7. Januar 2013

Nachtkrieger. Unendliche Sensucht von Lisa Hendrix



Klapptext: 
Überraschend begegnet Eleanor dem Mann wieder, der einst ihr Leben rettete – und ihr Herz brach, als er spurlos verschwand. Inzwischen ist sie eine selbstbewusste Frau, die es genießt, den hitzköpfigen Mann zu necken, nicht ahnend, dass sie mit dem Feuer spielt. Denn der Ritter wurde mit einem grausamen Fluch belegt …
Quelle: Knaur TB

Meine Meinung:
Auch Gunnar, der Rote, ein weiterer Unsterblicher Krieger der von der Hexe Cwen verflucht wurde, ist auf der Suche nach seiner Erlösung in Form eines Anhängers mit seinem Tier und einer Frau die ihn liebt. Als er eines Abends die 14jährige Lady Eleanor vor einem Feuer rettet, ahnt er nicht, dass dieser Jahre auf seine Rückkehr wartet. Als er sie wieder trifft ist sie erwachsen geworden und er fühlt ich zu ihr hingezogen. Leider ist sie mit einem anderen verlobt. Ihre Wege trennen sich wieder

Ich muss gestehen, dass sich der Plot gar nicht so interessant angehört hat, deshalb lag das Buch jetzt auch schon länger in meinem SUB.  Jetzt nachdem ich es gelesen habe, muss ich sagen, dass es mir zwar gefallen hat, aber nicht das beste der Reihe ist. Eleanor ist ein selbstbewusster Charakter. Am Anfang der Geschichte ist sie 14 Jahre alt ist sie sehr forsch und selbstbewusst. Später, wenn die beiden sich wieder treffen, benimmt sie sich für eine 18jährige Jungfrau doch recht freizügig und gibt seinen Annäherungsversuchen sehr schnell nach. Er ist typische Krieger, etwas brummig und verschlossen. Wie die anderen Krieger auch, versucht er unbemerkt zu bleiben und reist seit hunderten von Jahren durch das Land, damit niemand merkt, dass er nicht stirbt.
Das Hauptaugenmerk liegt bei der Romanze. Für meinen Geschmack könnte der Fantasy-Anteil ruhig etwas höher sein. Einige der anderen Krieger sind auch mit dabei, spielen aber nur eine Nebenrolle.

Insgesamt vergebe ich 9 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...