18. Dezember 2012

Sonea 3. Die Königin von Trudi Canavan (Hörbuch)



Inhalt:
Sonea, die Schwarze Magierin von Kyralia, ist überglücklich, als ihr Sohn Lorkin von den Sachakanischen Rebellen freigelassen wird. Endlich wird er nach Hause zurückkehren. Aber zuvor verlangt der König von Sachaka, dass der junge Mann alle Informationen preisgibt, die er über die Verräterinnen hat. Doch Lorkin hat sich in eine der Rebellinnen verliebt und ist nicht bereit, sie auszuliefern. Der Sachakanische König droht, Lorkin sein Wissen mit Gewalt zu entreißen. Da bricht Sonea das oberste Gesetz für Schwarze Magier und verlässt Kyralia. Sie wird ihren Sohn nicht im Stich lassen – und hofft, dass ihr Eingreifen keinen Krieg auslöst …
Quelle: Penhaligon

Meine Meinung:
Endlich, der von mir langersehnte dritte und letzte Teil der Sonea Reihe. Ich habe diesen  Teil natürlich wieder als Hörbuch gehört, dazu muss ich aber vorab etwas erzählen. Zuerst habe ich mir bei audilbe die gekürzte Version gekauft. Der Anfang war unheimlich verwirrend und ich bin überhaupt nicht in die Handlung rein gekommen. Ich dachte mir, das kann nie im Leben die richtige Reihenfolge sein. Habe mich dann bei audible beschwert und dann die ungekürzte Version bekommen. Jetzt, nachdem ich fertig bin, kann ich ganz klar sagen, die gekürzte Version war wirklich in der falschen Reihenfolgen, es fängt nämlich mit dem Schluss an. Das ist natürlich besonders ärgerlich, so kannte ich den Schluss schon. Das gekürzte Hörbuch wurde jetzt übrigens aus dem Programm genommen.
Trotzdem hat mir das Hörbuch gefallen. Es kommt zwar nicht an die erste Trilogie aus dieser Serie heran, ist aber durchaus unterhaltsam.
Alle Handlungsstränge werden beendet und alle offenen Fragen geklärt. Die Geschichte wird wieder aus verschiedenen Perspektiven erzählt, Lorkin bei den Verräterinnen, Botschafter Daniel in Sachaka, der Dieb Cery im Untergrund und auf der Flucht und natürlich Sonea, die zusammen mit Regin auf dem Weg nach Sachaka ist. An manchen Stellen hatte die Handlung durchaus seine Längen, die Autorin geht wirklich sehr ins Detail und hält sich oft an uninteressanten Beschreibungen und Gedanken der Figuren auf.
Einer der Charaktere, der schon seit der ersten Trilogie dabei ist, stirbt in diesem Teil, was ich persönlich sehr schade fand. Sonea findet in diesem Teil übrigens endlich einen neuen Partner, obwohl für mich schon absehbar war, dass die beiden zusammen kommen werden.

Insgesamt unterhaltsam, kommt aber nicht an "Die Gilde der schwarzen Magier" heran.

9 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen