13. Dezember 2012

Dark Mission. Fegefeuer von Karina Cooper



Inhalt: 
New Seattle ist ein Moloch aus Beton und Stein: Ebene für Ebene windet sich die Stadt in den Himmel hinauf. Jessica Leigh versucht sich hier unbemerkt durchzuschlagen. Sie ist eine Hexe und stets auf der Flucht vor den Missionaren des Ordens, der die Stadt fest im Griff hält. Einer der besten Jäger ist Silas Smith: Sein Auftrag lautet, Jessies Bruder, einen angeblichen Mörder, zu finden und an den Orden auszuliefern. Jessie muss das verhindern! Dumm nur, dass sie in Silas mehr entdecken muss, als einen gewissenlosen Killer und er in ihr mehr als nur eine Hexe ...
Quelle: Bastei Lübbe

Meine Meinung:
Jessica Leigh ist eine Hexe und ständig auf der Flucht. Denn in ihrer Welt werden Hexen gejagt und getötet, weil man Hexen und Hexer grundsätzlich für böse hält. Dann wird sie von dem Jäger Silas Smith geschnappt. Er und seine Organisation wollen über sie an ihren Bruder kommen, denn der hinterlässt eine Reihe von Toten. Jess kann es erst gar nicht glauben, arbeitet dann aber mit Silas zusammen.

Leider hält das tolle Cover nicht was es verspricht. Dabei lese ich wirklich sehr gerne Dark Romance bzw. Dark Fantasy, aber das hier war so gar nicht nach meinem Geschmack. Ich bin auch ganz überrascht, dass der Verlag gerade diese Autorin übersetzt hat. Bei dem Roman handelt es sich um das Debüt der Autorin, dass sie im Selfmade als ebook veröffentlicht hat.
Die Grundidee des Buches fand ich eigentlich recht interessant. Leider übertreibt die Autorin bei ihrer Wortwahl etwas, auf jeder Seite gibt es Kraftausdrücke, ständig fluchen die beiden Charaktere und giften sich an. Trotz dieser geladenen Stimmung oder vielleicht gerade wegen dieser Stimmung herrscht eine starke sexuelle Anziehungskraft zwischen den beiden Hauptfiguren. Hier kommt ganz klar die Romantik viel zu kurz, es geht vor allem darum, seinen Trieben nachzugehen, was mich sehr gestört hat.
Silas kommt ein wenig abgewrackt herüber, was ihn wenig sympatisch macht. Ständig wird gesagt, dass er eigentlich schon viel zu alt für seinen Job ist und langsam damit aufhören muss.
Einzig Jess wirkt sympatisch und ist für mich der einzige Lichtblick in diesem Buch gewesen.

Eigentlich ist die Handlung abgeschlossen, aber es gibt wohl noch weitere Bücher in dieser Reihe. Bin mir noch nicht sicher, ob ich die Serie weiter verfolgen soll. Es gibt für meinem Geschmack bessere Autoren aus dem Bereich Dark Romance, da lese ich lieber Larissa Ione oder Eve Silver.

Von mir gibt es 7 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen