5. Dezember 2012

Asche und Phönix von Kai Meyer (Hörbuch)



Klapptext:
Parker und Ash haben nichts gemeinsam. Er ist Hollywoods größter Jungstar. Sie ist die „Unsichtbare“, nirgends zu Hause, getrieben von der Angst, wie alle anderen zu sein. Doch dann erwischt Parker Ash in seiner Hotelsuite, wo sie ihn gerade beklaut. Parker kann sein Leben im Fokus der Medien nicht mehr ertragen und flieht kurzentschlossen mit ihr vor den Paparazzi. Dabei scheint er geradezu körperlich abhängig von seinem Ruhm. Ihre Flucht führt die beiden auf die Spuren eines teuflischen Paktes.
Quelle: Hörbuchverlag

Meine Meinung:
Ash verdient sich ihr Geld als Diebin. Sie hat sich auf reiche Hotelgäste spezialisiert, weil es denen ja nicht wirklich schadet, wenn sie etwas von ihnen stiehlt. Und ausgerechnet der erfolgreiche Jungstar Parker erwischt sie dabei wie sie ihm etwas stiehlt. Da dieser gerade mal eine Auszeit braucht, erpresst er Ash ihn mitzunehmen. Natürlich bleibt Ash nichts anderes übrig und beide fliehen vor den Paparazzi. Aber nicht vor denen, denn Parkers Vater hat für seinen Ruhm einen Pakt mit jemanden geschlossen, der jetzt seinen Tribut einfordert. Jetzt sind Parker nicht nur vor den Paparazzi auf der Flucht und müssen um ihr Leben bangen.

Ich muss sagen, ich bin doch positiv überrascht was dieses Hörbuch betrifft. Sehr positiv fand ich erst einmal, dass das Hörbuch ungekürzt ist. Leider erlebt man das nicht sehr oft. Zuerst war ich skeptisch, ob der Sprecher für dieses Hörbuch passt. Sascha Rotermund kenne ich von den Dunklen Juwelen, die hat er wirklich super vorgelesen. Auch hier konnte er mich dann doch überzeugen.
Ich war mir aufgrund der Inhaltsangabe zuerst gar nicht so sicher, ob es sich um einen Roman mit Para-Elementen handelt. Aber in der Tat, es ist ein Para. Die Story war teilweise sehr brutal und blutig, also nicht für schwache Nerven. Die Handlung ist an manchen Stellen sehr rasant und aktiongeladen. Der Plot rund um diesen Pakt hat mir sehr gut gefallen. Die Auflösung war sehr gelungen.
Beide Charaktere konnten mich überzeugen. Ash die Diebin und Parker der Hollywood-Star, die beiden sind so völlig unterschiedlich und geben ein wirklich interessantes Paar ab, was die Liebesgeschichte sehr abenteuerlich macht. Positiv zu erwähnen wäre auf jeden Fall noch, dass es sich hier nicht um eine neue Trilogie handelt, sondern die Handlung am Ende auch wirklich abgeschlossen ist.

Von mir gibt es 10 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen