21. November 2012

Heartbeat Away von Laura Summers



Klapptext: 
Nach langer Wartezeit wird der 14-jährigen Becky Simmons endlich ein neues, gesundes Herz transplantiert. Doch ihr neu gewonnenes Leben verläuft nicht so, wie sie es sich erhofft hat. Sie lebt ständig in Angst vor den Bakterien ihrer Mitmenschen, die bei ihr zu einer tödlichen Infektion führen könnten, und zieht sich immer mehr zurück. Außerdem gehen Veränderungen in ihr vor: Sie mutiert zur Vegetarierin, hat Visionen von Orten und Menschen, zeichnet, wie von Geisterhand geführt, Schwäne, kann plötzlich gut Hockey spielen, wird aufbrausender und fühlt sich in ihrem Zimmer nicht länger wohl … Als sie sich ihrer Freundin Leah anvertraut und diese das Geheimnis nicht für sich behält, gilt sie an ihrer Schule rasch als durchgeknallter Freak. Ihre gehässige Mitschülerin Shannon macht ihr, der „Narbenbrust“, das Leben zur Hölle. Beckys Mutter, deren Partner, ihre Lehrer und die Ärzte erkennen zwar, dass sich Becky verändert, führen das aber nur auf medizinische Ursachen zurück. Sie traut sich nicht, ihnen zu sagen, was sie durchlebt und was der wahre Grund für ihre Veränderungen sein könnte. Das junge Mädchen muss sich verzweifelt der Frage stellen, ob sich ihre eigene Identität immer mehr auflöst und das fremde Herz, der fremde Mensch, von ihr Besitz ergreift. Als sie dem Jungen, den sie bisher nur in ihren Visionen sah, in der Realität begegnet, beginnt sich das Rätsel um ihren Lebensretter, den anonymen Organspender, langsam zu lüften. Sie erkennt, dass sie, um ihr eigenes Leben zurück zu gewinnen, mehr über das Leben des Spenders herausfinden muss.
Quelle: Ueberreuter Verlag

Meine Meinung.
Die 14jährige Becky ist herzkrank und wartet sehnsüchtig auf ein Spenderherz. Dann ist es soweit, jemand stirbt und sie bekommt ein neues Herz. Die Operation verläuft gut und Becky neues Herz wird von ihrem Körper angenommen. Plötzlich passieren seltsame Dinge in Beckys Leben. Ihr Geschmack verändert sich total, sie sieht Dinge, die nicht da sind und sie kann sich an Ereignisse erinnern die sie nie erlebt hat. Eines Tages sieht sie einen Park, der ihr total bekannt vorkommt. Dort begegnet ihr der 15jährige Sam und beide freunden sich an. Becky stellt Nachforschungen und kommt sozusagen hinter das Geheimnis der seltsamen Ereignisse, wobei das ganze sehr mystisch ist. Am Ende laufen alle Fäden zusammen und enden in einem gelungenen Abschluss.

Dieses Buch hatte ich schon eine ganze Zeit auf dem Wunschzettel. Nachdem die ersten Kritiken nicht so gut ausgefallen sind, habe ich es erst einmal vom Wunschzettel gelöscht. Als ich es dann in unserer Bücherei vor Ort gesehen habe musste ich es einfach mitnehmen. Der Schreibstil ist sehr angenehm. Das Buch lässt sich sehr schnell lesen, die Sprache ist sehr einfach und die Kapitel sehr kurz. Die Liebesgeschichte ist sehr schön, aber auch sehr keusch, also dem Alter entsprechend. Obwohl die Sprache recht einfach ist, kann man auch als Erwachsener das Buch sehr gut lesen. Die Geschichte rund um Becky und ihr neues Herz ist wirklich sehr herzzerreißend und hat mich sehr berührt. Das Buch schlägt teilweise sehr ernste Töne an, im Mittelpunkt steht die Transplantation und die Folgen für Becker. Es gibt einen Mystery Anteil, der ebenfalls sehr gut zur Handlung passt. Daneben muss sich Becky noch mit ihren Freunden und der Schule auseinandersetzen, denn auch hier läuft es nicht so wie früher.

Insgesamt gibt es von mir 9 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen