27. November 2012

Firelight 2. Flammende Träne von Susan Jordan (Hörbuch)



Klapptext: 
Um den Jungen, den sie liebt, zu retten, offenbart Jacinda ihre wahre Natur und verwandelt sich vor Menschen in einen Draki. Wenn sie ihre Art vor den Drachenjägern schützen will, darf sie Will nie wieder sehen und muss zu ihrem Stamm zurückkehren. Als die Gelegenheit kommt, ihrem Herzen zu folgen, muss sie eine schwere Entscheidung treffen. Wird sie ihre Familie für die Liebe aufgeben?Verbotene Liebe brennt heißer denn je. Der mitreißende zweite Band der Trilogie – feurig gelesen von Stephanie Kellner.
Quelle: Der Audio Verlag

Meine Meinung:
Jacinda ist mit ihrer Mutter und ihrer Schwester Tamra wieder zurück beim Rudel. Die anderen Draki machen ihr das Leben schwer, selbst ihre besten Freundin hat sich von ihr abgewandt. Ihre Schwester Tamra hat sich zum ersten Mal verwandelt, nachdem man schon dachte, sie würde ein normaler Mensch bleiben. Sie ist ebenfalls eine sehr mächtige Draki, nämlich eine Wächterin. Cassian macht Jacinda auch weiterhin den Hof, aber Jacinda kann nur an Will denken, den sie zurück lassen musste. Dann passiert etwas womit sie nicht gerechnet hat, Will taucht in der Siedlung auf und Jacinda muss sich entscheiden.

Der 1. Teil dieser Reihe hat mir super gefallen und ich habe mich sehr gefreut, dass auch der 2. Teil als Hörbuch erschienen ist. Das Cover sieht wieder toll aus, wobei mir das Cover vom Original besser gefällt. Auf diesem ist eine andere Draki zu sehen, nämlich Tamra, Jacindas Schwester, die sich jetzt ebenfalls zur Draki verwandeln kann. Ich bin doch sehr überrascht, in welche Richtung die Autorin in diesem Teil geht. Fast macht es den Eindruck, dass sich eine Dreiecksgeschichte zwischen Jacinda/Will/Cassian anbahnt, aber für Jacinda steht schnell fest, dass sie nur an Will interessiert ist. Interessant fand ich auch die Entwicklung von Tamra, die jetzt einen ähnlichen Status wie Jacinda im Rudel einnimmt aufgrund ihrer besonderen Fähigkeiten als Wächterin.
Was mich an den Hörbuch doch etwas gestört hat war, dass es sehr unglücklich gekürzt war. An manchen Stellen waren die Sprünge wirklich sehr groß und haben die Handlung etwas unlogisch erscheinen lassen. Das Verhalten des Rudels, vor allem das von Severin, fand ich ehrlich gesagt sehr erschreckend. Besonders diese Szene, in der Jacinda ihre Flügel gestützt bekommen sollte, fand ich sehr unlogisch. Warum hat sich Jacinda nicht verteidigt? Sie wird einfach verurteilt.

Insgesamt fand ich den 1. Teil etwas besser, werde mir den 3. Teil aber auch auf jeden Fall noch holen, weil ich ja wissen will wie es weiter geht.

Von mir gibt es dieses Mal 9 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen