27. Oktober 2012

Wellentraum. Childrean of the sea 1 von Virginia Kantra



Inhalt. 
Margred ist ein Selkie, ein Wesen der Meere. Nie verbringt sie mit einem menschlichen Geliebten mehr als eine Nacht, stillt sie doch nach dem Tod ihres Gefährten nur noch ihre Sehnsucht. Aber dann begegnet sie dem Polizisten Caleb Hunter, der in einem kleinen Küstenort Zuflucht vor den quälenden Erinnerungen seiner Vergangenheit gesucht hat. Margred teilt mit ihm eine leidenschaftliche Liebesnacht und kehrt danach zurück ins Meer. Aber diesen einen Mann kann sie nicht so einfach vergessen. Ihre Gefühle für Caleb treiben sie zurück an Land, wo bereits ein gefährlicher Gegner auf sie wartet …
Quelle: droemer-knaur

Meine Meinung:
Auf der Suche nach einem One-Night-Stand macht sie die Selkie Margred in einem Küstenort auf die Suche nach einem geeigneten Partner. Als sie am Strand auf den Polizist Caleb trifft, kommt ihr dieser gerade recht. Nach eine aufregenden Nacht verschwinden sie wieder. Sie kann ihn aber ganz gegen ihrer Art nicht vergessen und kommt zurück an den Strand. Dort wird sie von einem Gegner der Selkie angegriffen und verliert dabei ihr Fell und kann sich fortan nicht mehr verwandeln. Caleb kümmert sich um sie und will die Identität des Gegners in Erfahrung bringen, was natürlich schwierig ist, weil Margred ihm bisher nicht die Wahrheit gesagt hat.

Ich muss gestehen, das mir das Buch am Anfang überhaupt nicht gefallen hat. Es fängt mit diesem besagten One-Night-Stand an, was mich zuerst erst einmal vermuten lässt, dass es relativ viel Bettakrobatik geben wird, was gar nicht der Fall ist. Die erotischen Szenen halten sich in Grenzen und sind auch nicht mehr als in anderen Büchern aus dem Bereich Paranormale Romance. Margred kommt anfangs auch nicht sehr sympathisch rüber,  sie ist eine Einzelgängerin und wirkt sehr kühl und kalt, was aber die Eigenart der Selkies ist. So richtig spannend wird es eigentlich erst, wenn Margred angegriffen wird und sie bei Caleb bleiben muss.
Caleb wurde im Krieg verletzt und  trägt immer noch die Narben davon. Er hat ein steifes Bein und hat sich wegen seiner Albträumen und schlechten Erinnerungen an den kleinen Küstenort versetzen lassen. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist wirklich sehr schön und romantisch und hat mir sehr gut gefallen.
Neben Margred und Caleb gibt es in der Geschichte einige interessante Nebenfiguren, die die Story ebenfalls  sehr abwechslungsreich machen. Das ganze hat schon ein wenig Kleinstadtfeeling, was ich persönlich sehr gerne lese.

Laut Internetseite der Autorin gibt es zwei weitere Bücher in der Reihe, der nächste Teil wird dann von Dylan und Regina handeln. Hoffe sehr, dass sie Serie auch weiter übersetzt wird.

Von mir gibt es 9 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen