7. Oktober 2012

Nubila - Das Erwachen von Hannah Siebern



Inhalt: 
Was als romantischer Ausflug ins Grüne geplant war, wird zu einem absoluten Albtraum. Kathleen und ihr Freund Sam geraten mitten im Wald in eine Hetzjagd zwischen zwei Vampirarten: den Kaltblütern und den Warmblütern. Als Kathleen wieder zu sich kommt, ist nichts mehr, wie es einmal war. Sam ist tot und sie selbst hat sich in einen Kaltblüter verwandelt. Sie soll fortan für die Warmblüter Sklavenarbeit erledigen. Doch in Kathleen sträubt sich alles gegen dieses neue Leben und sie beginnt, ihren Herren das Leben schwer zu machen... Nubila: Ein Geschichte über Rassentrennung, Vorurteile und den Wunsch nach Freiheit.
Quelle: Amazon

Meine Meinung:
Bei einem romantischen Ausflug in die Natur werden Kathleen und Sam von Unbekannten angegriffen. Bei diesen Unbekannten handelt es sich um sogenannte Wilde, Vampire, die ihrem Blutdurst verfallen sind. Sam wird getötet, Kathleen schwer verletzt. Sie wird von Jason und seiner Tochter Lancey gefunden, beide gehören zur Herrenrasse. Es gibt zwei Arten von Vampiren, die Herrernrasse, das sind Reinblütige, geborene Vampire und die Diener, die gewandelten Vampire. Versehentlich wird Kathleen von Lancey gewandelt und muss fortan als Diener in Hause von Jason arbeiten. Da Kathleen bei ihrer Verwandlung schon etwas älter war als üblich, fällt es es ihr sehr schwer, sich zurecht zu finden. Jason nimmt sie unter seine Führung und versucht, ihr zu helfen.

Die Inhaltsangabe hat sich sehr interessant angehört, um so erfreuter war ich als die Autorin mich auf ein Rezensionsexemplar angesprochen, da habe ich natürlich sofort zugegriffen. Ich muss gestehen, dass ich doch arge Schwierigkeiten mit dem Thema hatte. Die Vorstellung, dass die Herrenrasse sich Diener hält, war wirklich sehr abschreckend. Ich habe mich ständig gefragt, woher sie sich das Recht dazu raus nehmen. Grundsätzlich hat mir das Buch aber gefallen. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und interessant. Besondern viel Augenmerk wird in diesem Teil auf Jasons Familie gelegt. Die Autorin hat das ganze gut durchdacht und auch gut erklärt ohne das es langweilig wird. Es gibt eine angedeutete Romanze, die sich aber noch entwickeln muss. Diese befindet sich noch am Anfang.

Ich werde mir auf jeden Fall die andere Teile auch noch besorgen, denn das Buch endet mit einem echt gemeinen Cliffhanger.

Von mir gibt es 8,5 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen