19. September 2012

Sturz in die Zeit von Julie Cross (Hörbuch)



Inhalt: 
Jackson Meyer, Student in New York, hält sich für einen ganz normalen Neunzehnjährigen, bis er zufällig feststellt: Er kann für ein paar Stunden in der Zeit zurückreisen. Alles ist nur ein harmloser Spaß, bis eines Tages die Katastrophe passiert: Zwei Fremde überfallen ihn und seine Freundin – und erschießen Holly. In seiner Panik stürzt Jackson in die Vergangenheit und landet plötzlich zwei Jahre vor dem Ereignis. Von da an hat er nur eines im Sinn: zurückzukommen und Holly zu retten.

Meine Meinung:
Jackson Meyer ist Student in New York. Im Moment geht es im eigentlich recht gut, er ist frisch verliebt in Holly, die ebenfalls Studentin ist. Eines Tages merkt er, dass er durch die Zeit reisen kann. Zusammen mit seinem Freund Adam, den er eingeweiht hat, führen sie immer wieder Experimente mit seinen Fähigkeiten durch und stellen fest, dass Jackson nie die Vergangenheit ändern kann. Als dann eines Tages zwei Fremde bei ihm auftauchen, die seine Freundin Holly erschießen, springt Jackson wieder und landet zwei Jahre in der Vergangenheit. Nur kann er dieses Mal nicht mehr zurück springen, um seine Freundin zu retten. Er versucht hinter das Geheimnis seiner Fähigkeiten zu kommen und erfährt die unglaublichsten Dinge.

Eine wirklich ungewöhnliche und interessante Idee, die uns die Autorin hier präsentiert. Das Hörbuch ist ungekürzt und wird von Matthias Koeberlin gesprochen, der seine Sache sehr gut macht. Das Originalcover des Buches gefällt mit dieses Mal besser als das deutsche Cover. Da die Titelfigur der Geschichte bereits 19 Jahre ist, kann ich das Buch auch jeden Erwachsenen gut empfehlen.
Die Geschichte ist wirklich sehr spannend. Jackson weiß überhaupt nichts über seine Abstammung und über seine Fähigkeiten, die Autorin gibt erst nach und nach Informationen preis, die einen immer wieder überraschen. Sein Vater spielt bei dem ganzen eine sehr wichtige Rolle, aber auch seine Freundin Holly.
Abzüge gibt es für mich bei der Logik. Prinzipiell ist das Thema Zeitreise immer etwas heikel umzusetzen. Hier ist es so, dass Jackson egal in welche Zeit er reist seine Gegenwart nicht verändert kann. Er reist in eine andere Zeitlinie, das Ganze hat mich eher an Reisen in Paralleluniversen erinnert. Das hat mich ehrlich gesagt etwas gestört, denn das passt so gar nicht zu dem, was ich mir unter Zeitreisen vorstelle.
Das Ende hat mir persönlich nicht so gut gefallen, da widerspricht die Autorin sich selbst und lässt ihn etwas verändern.

Trotz meiner Kritik hat mir das Hörbuch eigentlich recht gut gefallen und ich werde mir den 2. Teil auf jeden Fall auch noch holen.

Insgesamt gibt es 8 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen