8. September 2012

Seelensünde von Eve Silver



Inhalt: 
In der Unterwelt herrscht Sutekh, Gott über Chaos und Verderben. Die Welt der Menschen wird von den Isistöchtern behütet. Aber die ewige Ordnung gerät in Gefahr Liebe? Als Jäger der dunklen Seelen glaubt Alastor Krayl nicht an so etwas Sentimentales. Er führt ein anderes Leben wenn man es denn überhaupt Leben nennen kann. Doch seit er die schöne Isistochter Naphré Kurata aufgespürt hat, brennt eine nie gekannte Sehnsucht in dem Halbgott. Aber Liebe? Nur um zu erfahren, was Naphré über den Mord an seinem Bruder weiß, folgt Alastor ihr wie ein Schatten. Zumindest redet er sich das ein. Denn wenn Naphré ihn mit ihren mandelförmigen Augen anschaut, macht ihn das auf mysteriöse Weise schwach. Dann würde er alles für sie tun, alles! Und das muss er auch: Längst hat sein Vater Sutekh, der Gott der Unterwelt, einen Plan ewiger Verdammnis gegen Naphré geschmiedet.

Meine Meinung:
Im zweiten Teil dieser Reihe rund um die Söhne des Sutehk, einen mächtigen Gott in der Unterwelt, steht dieses Mal Alastor im Mittelpunkt des Geschehens. Die Brüder gehen immer noch jeder Spur nach, die auf den Mörder ihres Bruders Lokan hinweist. Dabei stößt Alastor auf die ehemalige Isistochter Naphré Kurata, die ihr Geld jetzt als Killerin verdient. Alastor beschattet sie und entwickelt ungeahnte Gefühle für sie. Die beiden geraten in die Machenschaften von Alastors Vater Sutekh, der ganz andere Pläne mit Naphré hat.

Auch der 2. Teil dieser Reihe konnte mich wieder überzeugen. Wie schon im ersten Teil dreht sich alles um die Suche nach Lokans Mörder. Die drei Bruder von Lokan, Dagan, Alastor und Malthus gehen jedem Hinweis nach, der sie zum Täter und somit zu Lokan führen kann, denn es besteht immer noch die Chance, dass er gerettet werden kann. Die Hinweise verdichten sich und die Brüder kommen immer näher an die Täter heran. Die Handlung ist an manchen Stellen rech brutal und blutig, aber wer den 1. Teil gut fand, wird auch hier auf seine Kosten kommen. Es ist gewohnt spannend, aber auch der Humor kommt nicht zu kurz.
Natürlich kommt auch die Romantik nicht zu kurz, wobei mir die Romanze in diesem Teil sogar noch etwas besser gefallen hat als im ersten Teil, was vor allem daran lang, dass die beiden Charaktere wesentlich öfter aufeinander treffen. Mit Alastor wird uns wieder ein interessanter Charakter präsentiert. Er ist wie seine Brüder ein Seelensammler, eine Reaper, und sammelt für seinen Vater schwarze Seelen ein. Er hat den ersten Teil seines Lebens unter Menschen verbracht und hat einer sehr gute Erziehung genossen. Man könnte ihn als very british bezeichnen, was an manchen Stellen sehr amüsant ist. Außerdem hat er eine Vorliebe für elegante Kleidung und teuere Schuhe, ganz das Gegenteil von seinem Bruder Dagan, der es lieber "wild" mag. Naphré ist ebenfalls eine interessante Figur. Nachdem sie die Isistöchter verlassen hat, verdient sie ihr Geld als Auftragskillerin. Ihre Abstammung ist sehr interessant und man wird immer wieder überrascht, wenn es um ihre Vergangenheit geht. Es knistert nur so zwischen den beiden und sie geben ein wirklich interessantes Paar ab.

Der 3. Teil wird übrigens von Malthus handeln. Ich hoffe sehr, dass der 4. Teil der Reihe auch noch übersetzt, der dann von Lokan handeln wird, was mich vermuten lässt, dass der verlorene Sohn dann endlich gefunden wird.

Von mir gibt es ganz klar 10 von 10 Punkten und ich freue mich schon auf die Fortsetzung.

An dieser Stelle bedanke ich mich ganz herzlich beim Mira Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...