22. September 2012

Cherryblossom - Die Zeitwandler von Mina Kamp



Inhalt: 
Diese Fragen beschäftigen die siebzehnjährige Hanna Cherryblossom seit Kurzem! Denn seltsame Dinge geschehen in ihrem Leben, ohne dass Hanna eine Erklärung dafür hat. Hat es etwas mit dem jungen Mann zu tun, der sich immer wieder in ihre Träume schleicht? Als Hanna unfreiwillig Zeugin eines Mordes wird, tritt Lennox aus ihren Träumen in ihr Leben und offenbart ihr, dass Hanna eine Nymphe ist – eine Zeitwandlerin! Lennox, ein Nachtalb, hat den Auftrag, sie zu ihrem Vater Dominik Dawn zu bringen, einem hohen Ratsmitglied der Zeitwandler. Keine leichte Aufgabe, denn Hannas Kräfte bleiben nicht unentdeckt und bergen Gefahren .

Meine Meinung:
Hanna Cherryblossom lebt mit ihrem Onkel Henry in Hamburg. Sie führt ein normales Leben, geht zur Schule und trifft sich mit ihren Freunden. Ihr Vater lebt in Amerika und ist ein erfolgreicher Geschäftsmann,  sie sieht ihn eigentlich nie, ihre Beziehung beschränkt sich auf Telefongespräche. Ihrer Mutter und ihre Schwester sind tot, schon seit vielen Jahren.
Seit einige Zeit träumt Hanna von einem unbekannten jungen Mann, hat keine was das zu bedeutet hat. Plötzlich ergeignen sich seltsame Dinge in Hannas Leben. Al sie mit ihren Freunden in einem Club ist, verlangsamt sich die Zeit und es passieren unglaubliche Dinge. Als Hannah dann seltsamen Wesen angegriffen wird und dabei ihr Ex-Freund getötet wird, überschlagen sich die Ereignis. Der Unbekannte aus ihren Träumen offenbart sich ihr und teilt ihr mit, dass sie eine Zeitwandlerin ist, nämlich eine Nymphe. Gemeinsam mit Lennox macht sie sich auf den Weg zu ihren Vater von dem sie Hilfe erhofft. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg, müssen aber viele Hindernisse überwinden und letztendlich kommt vieles anders als erwartet.

Bei diesem Buch handelt es sich mal wieder um den 1. Teil eines Mehrteilers, wie kann es auch anders sein ;) Wenn ich ehrlich bin, hätte ich das Buch nicht gelesen, wenn ich das vorher gewusst hätte. Es gibt einfach schon zu viele Trilogien, die ich anfangen habe, da warte ich lieber, bis alle Bücher einer Reihe erschienen sind.
Der Titel Zeitwandler hat bei mir ehrlich gesagt das Thema Zeitreise assoziiert hat, was aber überhaupt nicht der Fall ist. Zeitwandler sind Menschen, denen ein Dämon innewohnt. Dieser heilt ihre Wunden und lässt sie fast unsterblich werden. Um all dies zu können, braucht der Dämon Energie, die der Wirt bei einem Menschen bekommt. Das erfolgt dann in der Art und Weise wie sein Dämon sich präsentiert, als Nymphe, Nachtalp oder ähnliches. Das Treiben der Zeitwandler wird durch einen Rat beaufsichtigt. Hannas Vater sitzt an der Spitze dieses Rates und ist sehr einflussreich.
Der Anfang des Buches ist für mich etwas holprig, es gibt viele Szenenwechsel, die manchmal etwas verwirrend wirken, was sich dann aber auch schnell wieder legt. Die Handlung ist insgesamt sehr spannend, Hannah und Lennox geraten von einen zum nächsten Abenteuer. Das ganze ist ziemlich rasant und teilweise auch sehr aktiongeladen. Hannah kommt nach und nach hinter das Geheimnis ihrer Identität und man wird immer wieder überrascht. Es gibt viele interessante Nebenfiguren, wobei sich hier einige dann auch Hannah und Lennox anschließen.
Natürlich gibt es eine Liebesgeschichte, wobei ich hier so meine Schwierigkeiten hatte. Hannah ist manchmal noch arg naiv, was man auf ihr Alter zurückführen kann, aber Lennox benimmt sich manchmal etwas zu nervig. Eigentlich ist er der interessantere Charaktere von beiden, seine dunkle Seite kommt immer wieder zum Vorschein, was mir eigentlich sehr gut gefallen hat. Aber manchmal rastet er wegen Dinge aus, die man schwer nachvollziehen kann. Was mich ehrlich gesagt total gestört hat ist, dass es mal wieder einen zweiten Typen in Hannahs Leben gibt und es sich wieder eine Dreiecksgeschichte anbahnt.

Insgesamt gibt es viele interessante neue Ideen, aber ich kann mich jetzt nicht ganz den Begeisterungsstürmen anderer Leser anschließen. Versteht mich nicht falsch, das Buch ist durchaus gut und unterhaltsam, aber
für gibt es einfach zu viele Dinge, die mich stören.

Von mir gibt es 8 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen