9. Juli 2012

Duocarns - Schlingen der Liebe von Pat McCraw



Inhalt: 
Der Kampf der außerirdischen Krieger gegen die Bacanis beginnt: David, der Gefährte des Duocarns Tervenarius, hilft, die Bacanis bis zu deren Unterschlupf zu verfolgen. Der Duocarn-Navigator Chrom und die feindliche Navigatorin Psal begegnen sich. Sollen sie ihre Feindschaft auf der Erde fortsetzen? Der Bacani Boss Bar erschafft mit Hilfe des skrupellosen Chemikers Ron die gefährliche Sexdroge Bax. Aber Ron versucht auf dem Geschäft auszusteigen und bietet die Bax-Formel der in der chemischen Industrie arbeitenden Maureen an. Die Duocarns erfahren von dem Verkauf. Maureen lernt den kämpferischen Xanmeran kennen und weist ihn auf rabiate Art in seine Schranken. Der Wissenschaftler Ulquiorra öffnet ein Tor zwischen Duonalia und der Erde. Nun ist der Weg nach Hause für die Duocarns frei.


Meine Meinung: 
Die Handlung schließt direkt an den 1. Teil an. Die Duocarns haben festgestellt, dass Chron seit längerem mit dem Bacani Weibchen Psal Email-Kontakt hat. Das wollen sie natürlich ausnutzen und da Chrom Psal ein Bild von David, dem Freund von Tervenarius, geschickt hat, wird dieser losgeschickt, um Psal auszuspionieren. 
In der Zwischenzeit versucht Ron aus dem Bax-Geschäft auszusteigen und will die Formel für die Drage an ein Pharmakonzern verkaufen. Dabei stößt er auf Maureen, die als Assistentin in einem großen Konzern arbeitet. Statt das Angebot ihrem Chef zu unterbreiten, bittet sie ihren besten Freund Smu um Hilfe, aber irgendwie erhalten die Duocarns Wind von dem Deal und schaltet sich ein. Dabei kommen sich Maureen und  Xanmeran sehr nah. 


Auch der 2. Teil hat mir wieder super gefallen. Es passieren wirklich sehr viele Dinge und ich konnte das Buch gar nicht zur Seite legen. Die Duocarns bekommen wichtige Informationen über die Bacanis und deren Aktivitäten. Aber auch das Liebesleben der Aliens kommt nicht zu kurz, wobei hier besonders Chrom und Xanmeran im Mittelpunkt stehen. Aber auch über Chroms Sohn Pan erfahren wir dieses Mal einiges mehr. 
Einziger Kritikpunkt für mich war die Handlung rund um Aiden. Achtung Spoiler: Natürlich war ich erst einmal geschockt als sie gestorben ist. Was mich aber ehrlich gesagt völlig gestört hat war, dass anscheinend niemand um zu trauer, außer Solutason. Spoiler Ende. 

Das Buch endet mit einer ganz schönen Überraschung und ich bin schon sehr auf die Fortsetzung gespannt. Von mir gibt es wieder 9 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen