10. Juli 2012

Die Herren der Unterwelt 7. Schwarzes Geheimnis von Gena Showalter



Inhalt: 
Dunkelste Gedanken, böseste Absichten es gibt nichts, was der unsterbliche Krieger Amun als Hüter des Dämons der Geheimnisse nicht lesen und damit auch manipulieren könnte. Diese Fähigkeit ist auch bei anderen unsterblichen Gestalten sehr begehrt. Selbstauferlegte Isolation scheint Amuns einziger Ausweg zu sein, um sich vor den Qualen der fremden Geheimnisse zu schützen. Doch die Versuchung, sich wider alle Vernunft der Welt zu öffnen, wird immer größer, als er die betörende Haidee kennenlernt eine Dämonen-Jägerin, die geschickt wurde, um Amun zu töten.


Meine Meinung: 
Amun, der Hüter von Geheimnisse, ist von seinem Trip aus der Hölle, um Legion zu retten, zurück, nur leider nicht ganz unbeschadet. Unzählige Dämonenlakeien haben sich bei ihm eingenistet und er leidet Höllenqualen. Er ist unter ständiger Bobachtung. von einer Schar Engel, die in der Burg der Herren in Budapest stationiert sind, nur für seine Bewachung. Als dann eines Tages Striger, der Hüter von Niederlade, die Jägerin Haidee gefangen nimmt und mit auf die Burg nimmt, hält sie Aumun für ihren Freund Micah und Amuns Beschwerden gehen in ihrer Gegenwart zurück. Sie scheint der Schlüssel für sein Problem zu sein. Sie scheint auch kein normaler Mensch zu sein, denn sie wird ständig Wiedergeboren mit fast all ihren Erinnerung. Außerdem ist sie nicht irgend eine Jägerin, sie ist die Jägerin, die Baden getötet hat. Trotz der sehr widrigen Umstände kommen sich Amun und Haidee näher und gemeinsam müssen sie zurück in die Hölle, um Amun endgültig zu retten.

Das Buch liegt jetzt schon eine Weile bei mir rum und bisher hatte ich nicht wirklich Lust es zu lesen, was teilweise an den nicht so guten Rezensionen bei amazon lag. Aber ganz ehrlich, mir hat das Buch super gefallen. Die Autorin schafft es auch im 7. Teil dieser Serie, ihr hohes Niveau zu halten. Mit Amun und Haidee bekommen wir wieder ein wirklich interessantes Paar geboten, dass seine Höhen und Tiefen erleben muss, bis es dann am Ende zueinander findet. Ich bin immer wieder von der Autorin überrascht worden, vor allem was Haidees wahre Identität betrifft. Neben der Handlung rund um die beiden steht Strider sehr im Mittelpunkt des Geschehens, der ja als nächstes seine Geschichte bekommt. 


Von mir gibt es wieder 10 von 10 Punkten und ich freue mich schon auf den nächsten Teil, der im Dezember 2012 erscheinen wird. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen