30. Juli 2012

Als die schwarzen Feen kamen von Anika Beer



Inhalt: 
Völlig unerwartet wird die fünfzehnjährige Marie von Gabriel, dem Schwarm ihrer Mitschülerinnen, angesprochen. Gabriel vermag die Wesen zu sehen, die sich im Schatten der Menschen verbergen, und in Maries Schatten bemerkt er etwas Beunruhigendes: einen Schwarm gefährlich anmutender schwarzer Feen. Gabriels Angebot, ihr zu helfen, lehnt Marie zunächst ab, doch als es den Feen gelingt, in die Realität einzubrechen, geht sie erneut auf ihn zu. Gemeinsam versuchen sie, das Wesen der schwarzen Feen zu ergründen. Dabei stoßen sie auf eine düstere Stadt aus Obsidian, die Marie einst in ihrer Phantasie erschuf, die jetzt aber von den schwarzen Feen beherrscht wird. Mit Gabriels Hilfe will Marie es wagen, die Obsidianstadt zu betreten, um sich den Feen zu stellen.

Meine Meinung:
Marie lebt mit ihrer Mutter zusammen in Hamburg, ihr Vater ist schon viele Jahr tot. Marie war schon immer anders als ihre Freundinnen, seit dem Tod ihres Vaters bekommt sie seltsame Anfälle und neuerdings sieht sieht sie schwarze Feen, die sich in ihrer Nähe befindet. Als sie eines Tages von Gabriel, einem älteren Schüler angesprochen wird, ist sie sehr überrascht. Allem Anschein nach kann er diese Feen ebenfalls sehen. Nicht nur das, er sieht von jedem Menschen das Schattenwesen sehen. Gemeinsam versuchen hinter das Geheimnis dieser schwarzen Feen zu kommen und geraten natürlich in große Gefahr.

Dies ist eins dieser Buch das man mit einen "Wow" beendet. Ich bin wirklich beeindruckt von diesem Debüt, die Autorin hat hier eine unglaubliche Geschichte geschaffen, die einen richtig in den Bann zieht. Die Story ist insgesamt etwas düster und melancholisch und ich dachte anfangs, dass es  vielleicht gar nichts für mich ist, ich konnte es dann aber gar nicht mehr weglegen. Beide Charaktere, Marie und Gabriel, sind durch ihre Erlebnisse in ihrer Kindheit geprägt und sehr zurückhaltend. Neben den normalen Problemen in der Schule und mit Maries Freundinnen, die ich wirklich sehr zickig fand, müssen Marie und Gabriel hinter das Geheimnis der schwarzen Feen kommen. Die Auflösung hier war sehr überraschend und gelungen. Die Liebesgeschichte nimmt zwar eine wichtige Rolle ein, steht aber eher nicht im Mittelpunkt der Geschichte. Trotzdem fand ich diese Liebesgeschichte wirklich sehr schön, Marie und Gabriel sind ein wirklich tolles Paar.

Das Buch ist eine wirkliche Leseempfehlung. Von mir gibt es 10 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen