11. April 2012

Geliebte der Ewigkeit: Kriegerinnen der Fiannah 01 von Beth Cillian



Inhalt: 
Das wohlgeordnete Leben der Bostoner Pathologin Morrighan Cavanaugh schlittert nach der Diagnose eines Hirntumors auf den Abgrund zu. Doch statt die Notbremse zu ziehen, unternimmt sie alles, um ihren Absturz voranzutreiben. Vampirkrieger Quinn Dál Goran hat den Auftrag, das wiedergeborene Böse, das sich in menschlicher Gestalt Einlass in die Welt der Menschen verschaffen will, zu finden und zu töten. Als seine Jagd von Morrighan unsanft ausgebremst wird, ahnen sie beide nicht, wie schicksalhaft ihre Begegnung ist. Je näher sie sich kommen, desto klarer wird Quinn, dass ihm letztlich nichts anderes übrig bleibt, als Morrighan zu töten, denn sie scheint die Wirtin des Bösen zu sein. Doch sein Herz spricht eine andere Sprache ...

Meine Meinung:
Die schwerkranke Bostoner Pathalogin Dr. Morrighan Cavanaugh befindet sich auf dem Weg zu einem Klassentreffen zu den Cliffs of Moher, um dort in dem Hotel Dàl gCais Castle einzukehren. Auf der nächtlichen und verregneten Fahrt vom Flughafen zum Hotel wird sie in einen Unfall verwickelt. Sie fährt einen Mann an, der plötzlich vor ihr auf der einsamen Fahrbahn auftaucht. Kurzerhand nimmt sie ihn mit, um ihn vor Ort ärztlich zu versorgen.
Was sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht weis ist, dass Quinnlivan MacMohan kein Mensch ist, er ist ein Rugadh, ein Vampir. Er steht unter Bann des Magiers Nathair und soll in Dàl gCais Castle die Ankuft der Sceathrach entgegen warten, einem Wesen, dass das ultimative Böse ist. Allem Anschein nach ist Morrighan die Hülle für dieses Wesen. Je näher er sie kennenlernt, um so weniger will er sie Nathair ausliefern, geschweigeden sie töten. Dann tauchen plötzlich noch weitere paranormale Wesen im Hotel auf, so dass er sie sogar vor diesen schützen muss.

Ich bin doch sehr positiv überrascht was dieses Buch betrifft. Die Autorin liefert uns hier eine wirklich interessante Darstellung einer paranormalen Welt, die unerkannt neben der unseren existiert. Hier gibt es neben den Rudagh noch Lykaner, Druiden, Wendigos und viele mehr. Die Autorin bedient sich vor allem an Elementen aus der irischen Mythologie, was das ganze sehr interessant macht.
Die Liebesgeschichte nimmt einen wichtigen Bestandteil der Story ein, wobei beide Charaktere vor anscheinend unüberwindlichen Probleme für eine aufkeimende Romanze stehen. Morrighan ist schwer krank und hat den Kampf gegen die Krankheit aufgegeben. Quinn hat geschworen, dass Wesen, dass Morrighan als Hülle benutzt zu töten. Er ist ständig zwischen einer Liebe und seiner Pflicht als Krieger hin- und her gerissen. Die Auflösung des ganzen wirkte sehr glaubwürdig und konnte mich voll überzeugen.
Manchmal war es mir fast schon ein wenig zu viel Herz-Schmerz, immer wieder gab es neue Probleme und immer wieder haben die beiden gegen ihr Gefühle angekämpft. Nichtsdestotrotz ein tolles Buch.

Wie der Titel schon sagt, handelt sich hierbei wohl um den 1. Teil einer neuen Reihe. Potential für weitere Bücher gibt es auf jeden Fall.

Von mir gibt es trotz der Kritik 10 von 10 Punkten.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen