16. April 2012

Blutrote Sehnsucht von Susan Squires



Inhalt: 
Der stattliche Vampir Stephan Sincai hat einen gefährlichen Auftrag: Er soll Kilkenny und seine Bande Untoter vernichten, da sie die empfindliche Balance zwischen Menschen und Vampiren gefährden, indem sie sich immer stärker vermehren und immer mehr Menschen unfreiwillig zu Vampiren machen. Als Stephan während dieser Mission auf die schöne Ann Van Helsing trifft, ist es sofort um ihn geschehen. Was er nicht weiß: Ann hütet ein dunkles Geheimnis - sie leidet an einer mysteriösen Krankheit, die sie zwingt, ihr Leben in Einsamkeit zu verbringen. Schafft Stephan es, diese Einsamkeit zu durchbrechen und ihr Herz für sich zu gewinnen?

Meine Meinung:
Stephan Sincai ist ein geborener Vampir und Harrier, ein Jäger der Vampire. Seine Aufgabe ist es, das Gleichgewicht zwischen Menschen und Vampire zu erhalten und alle gewandelten Vampire zu töten. Sein neuster Auftrag führt ihn nach Cheddar George, einer Stadt in Wiltshire. Dort soll er den Abtrünnigen Kilkenny und seine Bande zur Strecke bringen. Dort angekommen begegnet er der seltsamen An Van Helsing und fühlt sich sehr von ihrem Wesen angezogen. Ann lebt mir ihrem kränklichen Onkel zusammen uns soll ihren verhassten Cousin Erich heiraten. Durch eine besondere Gabe lebt sie sehr zurückgezogen, fühlt sich aber sehr von Stephan Sincai angezogen.

Teil einer Serie:
1. Mein dunkler Gefährte
2. The Hunger
3. Blutrote Sehnsucht

Leider handelt es sich bei diesem Buch um den 3. Teil einer Serie, keine Ahnung warum der 2. Teil nicht übersetzt wurde. Der 2. Teil enthält die Vorgeschichte über Sincai und seine Mündel, Beatrix und Asharti, die eine wichtige Rolle in der Geschichte der Vampir einnehmen. Vor allem die Auswirkungen ihres Handelns spielen in Blutrote Sehnsucht eine wichtige Rolle. Zwar gibt es immer wieder Rückblenden, man hat aber schon das Gefühl, dass einem Hintergrundinformationen fehlen.
Leider konnte mich das Buch dieses Mal nicht so begeistern wie Mein dunkler Gefährte, was vor allem an den Rückblenden lag, denn grundsätzlich stören mich Rückblenden, weil diese zur sehr von der eigentlichen Handlung ablenken.
Die eigentlich Handlung rund um Stephan und Ann hat mir wiederum gut gefallen. Die Romanze zwischen den beiden ist sehr gelungen. Beide Charaktere sind etwas Besonders, Ann durch ihre Gabe, Stephan durch das Dasein als Jäger und Vampir. Anns Gabe spielt bei der Auflösung eine wichtige Rolle. Stephan ist der typische "tortured Hero", den man erst einmal zu seinem Glück zwingen muss.
Natürlich gibt es auch erotische Szenen, diese spielen sich aber weniger zwischen den beiden Hauptfiguren ab, sondern nehmen eher in den Rückblenden einen großen Part ein. Und da ich ehrlich gesagt, diese teilweise nur überflogen habe, haben mich diese auch nicht weiter gestört.

Insgesamt vergebe ich dieses Mal 8 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...