17. März 2012

Im Bann der Wasserfee von Sharon Morgan



Inhalt:
Ragnar, der Rache an den beiden Mördern seines Vaters sucht, findet die Liebe ausgerechnet in den Armen von deren Tochter. Wird er den jahrelang gehegten Hass überwinden können? Doch seine Liebe ist in größter Gefahr, denn die Wasserfeen vom Meeresgrund, von denen Dahut unwissentlich selbst eine ist, wollen sie aus Machtgier töten. Eine betörende Liebesgeschichte, gewoben um die dramatische Sage über den Untergang der Stadt Ys, gelegen an der heutigen bretonischen Küste.

Meine Meinung:
Ragnar ist unterwegs in die Stad Ys, um sich dort an dem Mörder seines Vaters zu rechen. Auf dem Weg dorthin rettet er Dylan das Leben, der sich ihm anschließt. In Ys angekommen begegnet er der unehelichen Tochter seines Feindes, Dahut, die er anfangs ihre Mutter hält, an der er sich ebenfalls rächen will. Aber Dahut ist aber völlig anders als er erwartet hat und beide entwickeln Gefühle für einander. Was Dah
Dahut soll aber jemand anderen heiraten, will aus Ys fliehen, um mehr von ihrer Mutter zu erfahren, da niemand ihr etwas von ihr erzählt. Plötzlich geh ein Mörder in Ys um und Dahut gerät ebenfalls in Gefahr.

Ich muss sagen, ich bin wirklich sehr positiv überrascht was dieses Buch angeht. Das Setting der Handlung ist wirklich sehr ungewöhnlich, der Zeitrahmen der Handlung liegt zwischen dem 300 und 400 Jahrhundert n. Chr., was eigentlich gar nicht in mein Beuteschema fällt. Trotzdem konnte mich dieses Buch überzeugen. Ich habe mich wirklich sehr gut unterhalten gefühlt.
Der Fantasy-Anteil ist doch sehr hoch, was mir sehr gut gefallen hat. Die Handlung rund um die Wasserfeen war sehr interessant und einfallsreich. Neben den Feen gibt es noch einen wichtigen Gestaltenwandler, der ein Selkie ist. Die Handlung zieht einen sehr schnell in den Bann und lässt einen nicht mehr los. Es gibt immer wieder interessante Wendungen, die das Lese nie langweilig machen.
Der Romantikanteil ist natürlich sehr hoch, wobei es neben Dahut und Ragnar noch eine zweite Liebegeschichte gibt, die nicht ganz so ausführlich beschrieben wird, aber mindestens genau so interessant ist. Dahut und Ragnar sind zwei realistische Charaktere, die mir beide sehr sympatisch waren.

An dieser Stelle möchte ich mich bei der Autorin für die Bereitstellung eines kostenlosen Leseexemplars in Form eines ebooks bedanken.

Ich vergebe 10 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...