19. Februar 2012

Dunkles Universum 1. Sonnenfeuer von Ann Aquirre



Inhalt:
Sirantha Jax ist eine begnadete Navigatorin, die in der Lage ist, Raumschiffe durch den gefährlichen Grimspace zu steuern und dabei unvorstellbare Entfernungen zurückzulegen. Doch nun soll sie für eine Tat bestraft werden, an die sie sich nicht einmal erinnert. Plötzlich taucht der geheimnisvolle March in ihrer Zelle auf. Er will Jax zur Flucht verhelfen – wenn sie die Rebellen in ihrem Kampf gegen das Regierungssystem unterstützt. Doch March scheint auch noch ein anderes Motiv zu haben, der schönen Jax die Freiheit zu schenken …

Meine Meinung:
Sirantha Jax die besondere Gabe, Raumschiffe durch das Grimspace zu führen. Diese Gabe macht sie zu einer Navigatorin für den Farwan-Konzern, der alle bekannten Routen beherrscht und die Navigatoren ausbildet. Jeden Navigator wird ein Pilot zugeteilt, die gehen eine besondere Bindung während des Fluges, was sehr großes Vertrauen voraussetzt. Bei einem ihrer Aufträge gibt es einen Unfall, aller außer Jax sterben, auch Jax Pilot und Freund Kai. Jax ist am Boden zerstört und wird unter Arrest gestellt. Plötzlich taucht Marsch auf und will sie befreien. Nach kurzem Zögern willigt sie in, denn alles ist besser als der Arrest. Marsch gehört einer Gruppe von Rebellen an, die gegen die Vorherrschaft des Farwan-Konzernz ankämpfen. Jax schließt sich den Rebellen an und macht überraschende Entdeckungen was sie selbst und den Unfall, in den sich verwickelt war.

Dies ist der erste  Teil einer Serie um die Navigatorin Sirantha Jax. Das Buch hat mir richtig gut gefallen, die Mischung Sciene Fiction und Romance ist wirklich gelungen. Die Story ist spannend, aktionreich und humorvoll. Es gibt viele interessante Idee, vor allem auch was andere Lebensformen angeht. Das Buch ist auf jeden Fall für jeden Science Fiction Fan eine Empfehlung.
An manchem Stellen hat mich die Story doch stark an Star Wars erinnert, z. B. als die Crew bei dem Schmuggler Hon ist, das hat mich total an die Wolkenstadt von Lando Calrissian erinnert.
Die Idee mit dieser besondere Gabe für den Grimspace fand ich sehr interessant. Der Navigator und der Pilot verbinden sich mental während sie im Grimspace sind, der Pilot kann nicht sehen und ist auf den Fähigkeiten des Navigators angewiesen. Irgend wann ist jeder Navigator "ausgebrannt" und kehrt nicht mehr aus dem Grimspace zurück, nur bei Jax weicht von dem ab, sie hat schon unzählige Flüge hinter sich und zeigt keine Anzeichen für das sogenannte Ausbrennen.
Die Rebellen sind ein wüster Haufen, zu dem Jax eigentlich sehr gut passt. Das besondere an den Figuren ist, dass ihre besonderen Macken und Kanten haben, was das die Story wirklich zu etwas Besonderem macht. Die Liebesgeschichte zwischen Jax und Marsch konnte mich ebenfalls überzeugen, die beiden passen wirklich gut zusammen.

Ich habe mir direkt den 2. Teil der Reihe bestellt. Die Autorin hat bereits 5 Bücher in dieser Serie verfasst, das 6 erscheint im August 2012. Ich hoffe sehr, dass auch die anderen Bücher übersetzt werden, habe aber nicht all zu große Hoffnung, dass das Thema hier ein großer Hype wird.

Ich vergebe 10 von 10 Punkten.

Kommentare:

  1. Hallo Astrid,

    das hört sich ja richtig interessant an. Ich habe das Buch auch schon länger im Auge. Leider ist es in der Ich-Form, deshalb zögere ich noch. Mal schauen.

    Viele Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
  2. Naja, da die Autorin mit "Die Enklave" glaub ich recht erfolgreich in Deutschland ist, werden vielleicht doch noch mehr ihrer Bücher übesetzt. Ich werde mir dieses hier jedenfalls auch bald zulegen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen