14. Dezember 2011

Vampire Empire. Schattenprinz von Clay un Susan Griffith




Inhalt:
Vor hundertfünfzig Jahren haben Vampire die Menschen aus den nördlichen Gefilden der Erde vertrieben, doch nun holt die Menschheit zum Gegenschlag aus. Aus diesem Grund reist Prinzessin Adele, die ebenso schöne wie schlagfertige Thronfolgerin des Kaiserreiches Equatoria, in die nördlichen Grenzgebiete, als sie plötzlich angegriffen wird. Erst in allerletzter Sekunde gelingt ihr mithilfe eines mysteriösen Fremden die Flucht. Die Prinzessin ist sofort fasziniert von dem unbekannten Vampirjäger, doch ihr Retter verbirgt ein tödliches Geheimnis...  

Meine Meinung: 
Die junge Adele, Prinzessin von Equatoria, reist zusammen mit ihrem 12jährigen Bruder in die Grenzgebiete, um dort ihren Verlobten Senator Simon Clark zu treffen, denn gemeinsam wollen sie die Vampire, die sich in ihrer Welt breitgemacht haben und diese beherrschen, bekämpfen. Sie kommt aber gar nicht so weit, weil sie auf dem Weg dorthin angegriffen wird. Ihr zur Hilfe eilt der geheimnisvolle Vampirjäger Greyfriar. 

Ich muss sagen, ich bin sehr positiv überrascht was dieses Buch angeht. Ich hatte eigentlich überhaupt keine Erwartungen und bin begeistert. Das Autorenpaar Susan und Clay Griffith hat ihr eine wirklich gelungene Mischung hingelegt. Die Geschichte spielt in der Zukunft im Jahre 2020, zuerst dachte ich, ich habe hier einen Steampunk Roman vor mir. Man hatte die ganze Zeit das Gefühl, die Geschichte spielt im 19. Jahrhundert. Entwicklungstechnisch befindet sich die Menschheit auch noch dort, denn durch die Gewaltherrschaft der Vampire konnten sie sich nicht richtig entfalten. Das hat sich aber jetzt geändert und die Menschheit plant einen Gegenschlag gegen die Vampire. 
Der Romantik-Anteil nimmt eine wichtige Rolle ein, wobei dieser hier noch recht keusch ist, da die beiden Hauptfiguren sich erst kennen lernen. 
Die Vampire in dieser Welt sind grausam und gefühlskalt. Sie fühlen sich den Menschen überlegen. Was ich besonders interessant fand war, das die Vampire nicht lesen können, weil sie lesen für überflüssig halten! Wichtigster Bestandteil dieses Teils ist vor allem die wahre Identität von Greyfriar. Als Leser selbst erfährt man ungefähr nach der Hälfte wer er ist. Ich lag völlig falsch mit meinen Vermutungen und bin doch sehr überrascht worden. 

Gut hat mir auch das Cover gefallen, dass übrigens das Originalcover der englische Version ist. Laut Internetseite der Autoren handelt es sich um eine Trilogie. Der zweite Teil wird im August bei uns auf Deutsch erscheinen, der dritte Teil ist leider noch gar nicht erschienen. Ich habe mir direkt den 2. Teil vorbestellt. 


Ich vergebe 10 von 10 Punkten. 

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...