10. Dezember 2011

Shadowfever von Karen Marie Moning



Inhalt:
MacKayla Lane, die Jägerin der Schatten, wird selbst zur Gejagten. Wem kann sie noch trauen, wer ist Feind, wer Freund? Im Kampf gegen die dunklen Feenwesen und auf der Suche nach dem Sinsar Dubh gerät Mac in Gefahr. Am Ende muss sie eine Entscheidung treffen – und bestimmt damit nicht nur ihr eigenes Schicksal, sondern das der gesamten Menschheit. Wird sie die Welt zerstören ... oder retten?

Meine Meinung:
Ich habe wirklich sehr sehnsüchtig auf die Übersetzung und auf den 5. und letzten Teiles dieser Reihe gewartet. Endlich halte ich sie in der Hand und habe das Buch natürlich sofort gelesen. Das Cover  von diesem Teil gefällt mir sehr gut, endlich hat der Verlag die richtige Wahl getroffen, auch was den  Titel betrifft.

Nachdem der 4. Teil mit einem richtigen Knall geendet ist, schließt die Handung des 5. Teils direkt an diese Ereignisse an. Mac hat dieses Monster getötet und musste feststellen, dass es jemand ist, der ihr sehr viel bedeutet. Der 2. Teil des Buches ist dementsprechend deprimierend, weil er sich überwiegend mit der Trauer von Mac beschäftigt, die wirklich sehr leidet.
Dann wendet sich das Blatt wieder. Wir tauchen sehr tief in die Mythologie der Seelie und Unseelie ein
und die Autorin überrascht immer wieder unvorhersehbaren Wendungen und Überraschungen. Wir erfahren was Jericho ist und warum er hinter dem Buch, wobei ich mir hier bezüglich seiner Identität ein paar Infos mehr gewünscht hätte. Für mich bleiben zuviele Fragen offen.
Mac findet heraus, wer ihre Schwester getötet hat, was für mich eine wirklich Überraschung war. Damit hkabe ich überhaupt nicht gerechnet.
Die Suche nach dem Sinsar Dubh finden ein Ende, mit dem ich überhaupt nicht gerechnet hat, hier hat die Autorin wirklich ihren Einfallsreichtum bewiesen. Am Ende werden alle Gegenspieler zusammengewürfelt, was eine wirklich bristante Mischung ergibt, die mich herrlich amüsiert hat.
Auch die Charaktere aus Monings Highlander-Reihe spielen wieder eine Rolle, wobei dieser Part ruhig etwas größer hätte ausfallen können. 

Die Autorin hat bekanntgegeben, dass sie weitere Bücher aus dem Shadowferver-Universum schreiben will, aber dann mit anderen Hauptfiguren, wovon es ja genügend gibt. 

Insgesamt ein würdiges Ende für eine wirklich einzigartige Serie.

10 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...