15. November 2011

Lions - Hitze der Nacht von G. A. Aiken



Inhalt:
Goldäugige Löwenwandler, heißblütige Wolfsrudel und gerissene Hyänenclans: Diese Gestalt wandler tummeln sich auf New Yorks Straßen – und in New Yorks Betten. Denn auch ein Löwe braucht eine Gefährtin. Und wenn er sich diese einmal ausgesucht hat, lässt er nichts unversucht, sie mit seinem Schnurren zu betören. Wenn es sich dann noch um eine Wölfin handelt, sind Spannungen vorprogrammiert, denn diese beiden Arten sind buchstäblich wie Hund und Katz …
Quelle: amazon

Meine Meinung:
In diesem Buch bekommen wir direkt zwei Storys geboten. Mace Llewellyn gehört um Llewellyn Rudel, er ist aber eher ein Einzelgänger und hat seinen eigenen Weg gemacht. Nach Jahren kommt er in seine Heimatstadt zurück und trifft dort auf seine Jugendliebe Dez. Diese ist in der Zwischenzeit ein Cop und ermittelt an dem Mord von Petrov, der zu Mace Rudel gehörte. Dez weiß nicht, dass Mace Familie Gestaltenwandler sind. Mace hat sich fest vorgenommen, Dez zu seiner Gefährtin zu machen, nur weiß sie noch nichts von ihrem Glück.
Brendon Shaw, ebenfalls ein Löwengestaltenwandler,wird von Dez schwer verletzt gefunden und in ein Krankenhaus gebracht. Damit er nicht alleine ist, wenn er aufwacht, bleibt die Wölfin Ronnie Lee an seiner Seite. Als er dann hohes Fieber bekommt, fühlt er sich körperlich sehr stark zu Ronnie hingezogen. Ronnie ist eigentlich gar nicht so abgeneigt, aber ein Löwe und ein Wolf, das kann gar keine Zukunft haben. Und sie hat gerade beschlossen, nicht mehr mit jedem Typen in die Kiste zu springen.

G. A. Aiken ist vor allem durch ihre Dragon-Reihe  bekannt geworden. Ich war sehr neugierig auf die Serie um ihre Löwenwandler. Es fällt mir etwas schwer diese zu bewerten. Grundsätzlich bin ich nicht enttäuscht, habe aber etwas anderes erwartet.
In beiden Storys gab es jede Menge Bettakrobatik, vor allem in der ersten Story geht es eigentlich um nichts anderes. Zuerst stellt sich Mace vor, was er alles mit Dez macht und irgendwann macht er das dann auch alles. Die Story um den Mord an den Gestaltenwandler rückt sehr in den Hintergrund, da hätte man viel mehr heraus holen können.
Grundsätzlich hat mir das Buch aber gefallen, wobei mir 2. Story etwas besser gefallen hat. Neben den Löwen gibt es noch Wölfe und Hyänen Rudel, wobei sich diese untereinander eigentlich nicht besonders gut leiden können. Mace ist mit einen Wolfsrudel befreundet, aus dem auch die Hauptfigur aus der 2. Story, Ronnie Lee, kommt. Der Umgangston ist sehr derbe, auch die Frauen nehmen kein Blatt vor dem Mund und es wird sich ziemlich oft geprügelt. Daran muss man sich erst einmal gewöhnen. Die Story sind zeitlich sehr nah beieinander und greifen ineinander über.

Ich werde die Serie auf jeden Fall weiter im Auge behalten, denn ich denke, die Autorin hat schon in der Dragon-Serie bewiesen, dass sie sich entwickeln kann.  Insgesamt vergebe ich 9 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen