27. Oktober 2011

Mitternachtsspuren von Linda Mignani



Inhalt:
Jäger der Finsternis ... Kendrick, ein Söldner der Dunkelheit, ist im Einklang mit seiner finsteren Seite, kennt weder Mitleid noch Liebe. Als Verfluchter jagt er Abschaum, menschlichen und nicht-menschlichen. Ein Biest lauert in Kendrick, das nur durch Lustschmerz, den er anderen zufügt, Erfüllung findet. Dann begegnet ihm Morven, die ins Visier übernatürlicher Wesen geraten ist und beinahe von den Angelus, den Engeln der Finsternis, getötet wird. Morven stellt eine unwiderstehliche Droge für die Angelus dar, zudem ist sie eine mächtige Armanach, eine Rüstungsschmiedin wovon Morven selbst allerdings nichts ahnt. Ausgerechnet der Killer Kendrick soll Morven beschützen. Lang vergessene Gefühle brechen an die Oberfläche, Kendrick hat nur noch im Sinn, Morven zu besitzen, ihr Schmerz zuzufügen. Obwohl sich alles in Morven sträubt, Kendrick zu vertrauen, verfällt sie ihm. Doch Morven schwebt in Gefahr, von dem Urchaid, dem Bösen, das Morvens Mutter einst aus dessen versiegelten Gefäß befreite, verschlungen zu werden ...
Quelle: Plaisir D'Amour Verlag

Meine Meinung: 
Morven hält sich für eine völlig normale Frau, bis sie in das Visier von mächtigen übernatürlichen Wesen gerät und ihr Leben eine völlige neue Bahn einschlägt. Ihr zur Hilfe eilt der Krieger Kendrick. Er gehört den Luga an, einer Gruppe von Kriegern, die für das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse zuständig sind. Kendrick ist mit einem Fluch belegt, der es ihm sehr schwer macht, eine normale Beziehung zu führen. Morgen selbst ist ebenfalls ein mächtiges übernatürliches Wesen und muss lernen mit ihren Fähigkeiten umzugehen. Sie gerät in große Gefahr, da viele andere Wesen ihre Fähigkeiten für sich nutzen wollen. 

Ich muss gestehen, ich bin wirklich positiv überrascht. Zuerst wollte ich mir das Buch gar nicht kaufen, die Inhaltsangabe hat mich doch etwas abgeschreckt, vor allem das mit dem Lustschmerz. Die guten Rezensionen bei amazon haben mich dann überzeugt, es doch zu kaufen. Ich wurde nicht enttäuscht.
Diese Sache mit dem Lustschmerz wird in der Inhaltsangabe meine Meinung nach nicht richtig beschrieben. Durch den Fluch, der auf ihm liegt, verspürt Kendrick das starke Bedürfnis beim sexuellen Akt seinem Partner Schmerzen zu zu fügen. Wenn er das nicht tut, besteht die Gefahr, dass das Böse in ihm die Oberhand gewinnt. Es ist aber nicht so, dass er das will, er muss es tun. Und eigentlich will er es gar nicht tun. Er verschweigt diesen Fluch auch sehr lange vor Morven, weil er sie damit nicht belasten will. Das hat mich ein wenig an Die Herren der Unterwelt von Gena Showalter erinnern.
Der Erotikanteil ist für einen erotischen Roman recht gering, die Autorin hat sich sehr viel Mühe mit der Story gegeben, die wirklich sehr fantasievoll ist. Es gibt viele magische Wesen. Es tauchen immer wieder neue Wesen auf und die Geschichte nimmt einen interessanten Lauf. Das Buch ist sehr aktionreich, teilweise recht brutal und es fließt recht viel Blut. Man schließt Morven und Kendrick schnell ins Herz, beide sind wirklich zwei sehr ungewöhnliche und liebevolle Charaktere.
Ich könnte mir gut vorstellen, dass es noch weitere Bücher über die anderen Krieger geben könnte und das ganze eine Serie wird.

Von mir gibt es 10 von 10 Punkten.

Kommentare:

Linda Mignani hat gesagt…

Liebe Astrid,

ich freue mich wie eine Schneekönigin über die schöne Rezi, lache über beide Backen und sehe aus wie eine Grinsekatze. Morven und Kendrick sind mir auch sehr ans Herz gewachsen und ich hatte gehofft, dass die Leserinnen ebenso fühlen.

Vielen Dank
Grinselige Grüße
Linda Mignani

Astrid hat gesagt…

Wie sieht es denn mit einer Fortsetzung aus? Das würde mich jetzt schon interessieren :) LG

Linda Mignani hat gesagt…

Liebe Astrid,
das liegt ganz im Ermessen des Verlages. Ideen hätte ich genug :O). Ich würde gern mindestens eine Fortsetzung schreiben.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...