28. August 2011

Eine ungewöhnliche Begegnung von Katie Fforde



Inhalt:
Nachdem Hetty ihren Freund mit einer anderen im Bett erwischt hat und überdies auch noch ihren Job los ist, kommt ihr das Angebot, für eine Weile das Landhaus ihres Großonkels zu hüten, gerade recht. Doch für Herzschmerz und Erholung bleibt ihr wenig Zeit, da das schöne Anwesen diverse Überraschungen bereithält. Und dann taucht eines Tages auch noch Sams Erbe, der raubeinige Connor, mit einem ungewöhnlichen Ansinnen dort auf.

Meine Meinung:
Hetty wird von ihrem Freund Alistair übel ab serviert. Da er ihr Chef ist, verliert sie neben ihrer Beziehung auch noch ihren Job. Da sie jetzt nicht wirklich etwas zu tun hat, bittet ihre Mutter sie den Landsitz ihres Großonkels Samuel zu hüten, während dieser im Krankenhaus ist. Dieser Landsitz ist sein Jahrhunderten in Familienbesitz, wirklich riesig, aber etwas herruntergekommen und überschuldet. Hetty macht es sich zur Aufgabe, das Anwesen wieder auf  Vordermann zu bringen und versucht auch, die Schulden begleichen.Sie bekommt tatkräftige Unterstützung von den Anwohner des Dorfes.
Da taucht Sams Erbe Connor auf, der von den Bewohnern des Dorfes auch Connor der Barbar genannt wird, denn er will das Anwesen nach Sams Tod abreißen und dort einen Themenpark bauen lassen. Davon ist Hetty natürlich gar nicht begeistert und sie versucht ihn um zustimmen. Die beiden kommen sich bei diesen Versuchen näher.

Dies war mein erstes Buch von Katie Fforde und bestimmt nicht mein letztes. Das Buch hat mir wirklich super gefallen. Es ist sehr unterhalt mit liebevollen ausgearbeiteten Figuren und einer interessanten Handlung.  Die Liebesgeschichte ist sehr romantisch und hat mir sehr gut gefallen. Hetty und Connar sind ein sehr interessantes Paar. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt.

Von mir gibt es 10 von 10 Punkten.

1 Kommentar:

  1. Das Buch ist echt ganz gut und empfehlenswert. Ich hatte ja auch drüber gebloggt, und hab heute durch zufall auch dein Postin gesehen.

    AntwortenLöschen