7. August 2011

Der Indianerlord von Heather Graham




Inhalt:
Skylar Connor ist voller Erwartungen, als sie in die Wildnis Dakotas kommt, um die Goldmine ihres verstorbenen Mannes in Besitz zu nehmen. Doch dann fällt sie einem Mann in die Hände, der keinerlei Rücksicht auf ihre Gefühle nimmt. Hawk, der Sohn einer Indianerin und eines englischen Lords, ist ein echter Mann der Wildnis. Eine Frau wie Skylar aber ist ihm noch nicht begegnet. Ihre verführerische Schönheit macht ihn wehrlos, ihre Wildheit verschreckt ihn - eine Frau, die gern mit dem Feuer spielt...
 
Teil einer Serie:
1. Der Indianerlord
2. Die schottische Lady von Heather  Graham
3. Schatten des Schicksals von  Heather Graham


Meine Meinung: 
Skylar hat den alten Lord Douglas geheiratet, der kurze Zeit danach stirbt und ihr seine Goldmine und sein Land vermacht hat. Sie macht sich auf dem Weg nach Dakota und muss feststellen, dass sie gar nicht mit dem alten Lord verheiratet war, sondern mit seinem Sohn Lord Andrew Douglas, der sich als Halbindianer und ziemlich wild herausstellt. Beide sind überhaupt nicht begeistert davon, von dem alten Lord reingelegt worden zu sein, fügen sich aber ihrem Schicksal. Sie begegnet sich mit Vorsicht und Skylar scheint irgend etwas vor Hawk zu verbergen. Trotz der Differenzen kommen sie sich näher.

Ein klassischer historischer Liebesroman vor Wild-Wild-Kulissen. Skylar und Hawk sind zwei interessante Figuren und ihre Entwicklung hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin gewährt uns ebenfalls einen schönen Einblick in die Kultur der Indianer in der Zeit der Goldgräber.

Der zweite Teil der Reihe handelt von Hawks vermissten Bruder und der dritte Teil von Skylars Schwester und Hawks besten Freund Sloan. Habe mir beide Bücher direkt besorgt.

Von mir gibt es 9 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen