21. Juli 2011

Winterträume voller Sehnsucht von Anne Ashley und Paula Marshall



Inhalt:
1. Hochzeit im Herrenhaus:
Wie ein Märchenschloss wirkt Greythorpe Manor im winterlichen Schnee. Und wie ein Märchenprinz kommt Miss Annis Milbank der attraktive Viscount Deverel Greythorpe vor. Nur zu gern pflegt sie ihn, der von einem Unbekannten niedergeschlagen wurde, gesund. Schon beginnt sie von einer Hochzeit zu träumen, da muss sie mit ansehen, wie er auf einem Ball nur noch Augen für die Tochter der Gastgeber zu haben scheint
2. Der gewagte Antrag:
Auf der Reise zu seinem Landsitz von Banditen überfallen, findet sich Lord Halstead auf Gut Campions wieder ohne Gedächtnis. Er erinnert sich nicht, wer er ist, und erkennt auch seine bezaubernde Gastgeberin Elinor, Countess of Malplaquet, nicht. Während er sich im winterlichen Yorkshire auf ihrem Gestüt nützlich macht, entbrennt er in heißer Liebe zu der schönen Lady. Und muss sich eingestehen, dass sie für ihn, den Fremden ohne Namen, völlig unerreichbar ist.

Meine Meinung:
Zu 1: Die selbstbewusste Annis Milbank befindet sich auf dem Weg zu Viscount Deverel Greythorpe, um ihn über die Eskapaden seiner Halbschwester Helen zu informieren. Auf dem Weg dorthin findet sie ihn angeschossen im Graben und nimmt sich seiner an. Der Viscount ist ganz angetan von dem erfrischenden Verhalten der jungen Frau. Aber wer steckt hinter dem Anschlag auf ihn? Die beiden machen sich auf die Suche und stoßen auf unglaubliche Machenschaften.

Diese Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist sehr spannend und hat einen kleinen Krimianteil dessen Auflösung doch recht interessant ist. Die Dialoge sind sehr amüsant und witzig. Die Geschichte kommt völlig ohne erotischer Szene aus, ist aber sehr romantisch.Von mir gibt es 9 von 10 Punkten.

Zu 2: Lord Halsted hat sich in betrunkenen Zustand negativ über die Countess of Malplaquet geäußert. Als sein Vater davon erfährt, will dieser in zwingen, diese zu heiraten. Um dieser Ehe zu entfliehen, macht sich Lord Halsted auf dem Weg auf seinem Landsitz. Auf dem Weg dorthin wird er von Banditen angegriffen und niedergeschlagen. Dadurch verliert er sein Gedächtnis und ausgerechnet die Angestellten von der Countess of Malplaquet finden und ihn stellen ihn ein. Nach und nach verlieben sich die beiden.

Diese Geschichte konnte mich nicht ganz so überzeugen wie die erste. Die Countess ist nicht ganz so das was ich von einer Frau in solchen Romanen erwarte. Nachdem die beiden sich verliebt haben, ist sie mir etwas zu aufdringlich. Sie fleht ihn förmlich an, mit ihr ins Bett zu gehen. Er ist völlig unsicher, weil er ihr nichts zu bieten hat. Diese Konstellation hat mir nicht so gut gefallen. Trotz alle dem kommt auch dieser Roman ohne erotischen Szenen aus. Von mir gibt es hierfür 7 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen