31. Juli 2011

Clockwork Angel - Chroniken der Schattenjäger von Cassandra Clare (Hörbuch)



Inhalt:

London, 1878: Die sechzehnjährige Tessa macht sich auf die Suche nach ihrem verschollenen Bruder Nathaniel. Ihre Nachforschungen führen sie in die Unterwelt Londons, wo finstere Kreaturen herrschen. Bald gerät sie ungewollt mitten hinein in den Kampf zwischen Vampiren, Hexenmeistern und anderen Schattenwesen. Tessa findet Zuflucht bei den Schattenjägern. Der schöne, aber zerbrechliche James und der draufgängerische Will möchten Tessa bei der Suche nach ihrem Bruder helfen. Als Tessa herausfindet, dass auch sie eine Schattenweltlerin ist, wird sie selbst zur Gejagten und sie muss entdecken, dass ihr Bruder tief in die Machenschaften der Unterwelt verstrickt ist.

Meine Meinung:
Tessa befindet sich auf dem Weg nach London. Ihr Bruder bat sie in einem Brief, ihn dort zu besuchen. Dort angekommen wird sie von den "dunklen Schwestern" im Empfang genommen, die sie zwingen, ihre magischen Fähigkeiten für diese beiden einzusetzen. Denn Tessa hat eine besondere Gabe, von der sie bis dato nichts wusste. Sie wird dann aber von den Schättenjägern aus den Klauen der beiden befreit und findet im Hauptquartier der Schattenjäger in London Unterschlupf. Sie freundet sich schnell mit den anderen Schattenjäger an, vorallem mit William und James, die beide auf ihre Art sehr interessant sind. Tessa findet sich in einer Welt wieder in der es von Hexen, Vampiren und Dämonen nur so wimmelt und irgend jemand ist auch hinter ihr her.

Dies ist der erste Teil von Cassandra Clares neuer Serie rund um das Schattenjägeruniversum. Dieses Mal spielt das ganze im 19. Jahrhundert und weist wieder eine Vielzahl an interessanten Figuren auf. Ich muss gestehen, dass ich mich am Anfang etwas schwer getan habe mit der Geschichte. Sie kommt erst langsam in Schwung und ist doch so völlig anders wie die Chroniken der Schattenjäger. Die Figuren sind am Anfang sehr zurückhaltend, was der Zeit entsprechend realistisch ist, aber doch recht befremdlich wirkt.

Trotz der Kritik und des zähen anfangs konnte mich die Geschichte dann doch irgendwann fesseln. Jeder der Figuren hat so seine Geheimnisse, die nach und nach gelüftetet werden, wobei Tessas Herkunft noch nicht vollständig gelüftet ist. Es gibt ein Wiedersehen mit einigen bekannten Figuren aus dem Schattenjägeruniversum. Das Buch fällt ganz klar in den Bereich Steampunk, was mir persönlich sehr gut gefallen hat.

Ich bin schon sehr gespannt wie es weitergeht mit Tessa und den anderen und vergebe 9,5 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen