25. Juni 2011

Wolf Shadow 6: Blutmagie von Eileen Wilks



Inhalt:
Die Hochzeit der FBI-Agentin Lily Yu mit dem Werwolf-Prinzen Rule Turner steht kurz bevor. Doch die Familien der beiden sind von der Verbindung alles andere als begeistert. Diese Schwierigkeiten treten allerdings in den Hintergrund, als San Diego von einem unvorstellbar mächtigen magischen Geschöpf heimgesucht wird, das sich an Lilys Familie rächen will. Lily und Rule sind die Einzigen, die ihm Einhalt gebieten können, bevor es die ganze Stadt vernichtet.

Meine Meinung:
Lilys und Rules Hochzeit steht kurz bevor. Mitten in diesen Vorbereitung, auf einer Babyparty auf dem Clangut wird der Zauberer Cullen magisch angegriffen und schwer verletzt. Lily übernimmt natürlich sofort den Fall in ihrer Funktion als FBI-Agentin. Bei ihren Ermittlungen stellt sie fest, dass sich die Angriffe gegen ihre Familie richten. Ein unbekanntes, sehr mächtiges magisches Geschöpft hat wohl noch eine Rechnung mit Lilys Großmutter offen. Der Kampf sieht sehr aussichtslos aus, denn das Wesen ist sehr mächtig und Lily und Rule müssen an ihre Grenzen gehen, um es zu besiegen.

Auch der 6. Teil der Serie konnte mich wieder voll überzeugen. Die Story ist wie gewohnt sehr einfallsreich und orginell.
Die Beziehung zwischen Lily und Rule steht dieses Mal nicht so im Fordergrund, hier liegt der Schwerpunkt mehr bei dem eigentlichen Plot. Man erfährt einiges über Lilys Großmutter, der Drache Sam spielt eine wichtige Rolle, aber auch Rules Entscheidung, Lily zu heiraten, was bei den Lupis gar nicht üblich ist, wird thematisiert.

Ich würde mir wünschen, dass die Autorin mal wieder andere Figuren die Führung in einer ihrerer Geschichte übernehmen lässt, wie sie es bereits bei Cullen und Cynna gemacht hat. Rules Bruder Benedict und sein Vater Isen sind zwei sehr interessante Figuren, von denen ich mir mehr Infos wünschen würde.

Von mir gibt es wieder 10 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen