16. Juni 2011

Wer zuletzt küsst, küsst am längsten von Susan Mallery



Inhalt:
Garth Duncan kann sich gar nicht mehr daran erinnern, wie es sich anfühlt, nicht komplett von Rache erfüllt zu sein. Zwanzig Jahre ist es her, dass sein Vater ihn verstoßen hat, und endlich ist der Tag da, an dem er den alten Milliardär zu Fall bringen kann. Wäre da nicht die eifrige Polizistin Dana. Sie ist fest entschlossen, seinen Plan zu vereiteln. Je mehr er versucht, sie einzuschüchtern, desto gewillter scheint sie, die gute Seite an ihm zu sehen. Und je öfter er ihr in die Augen schaut, desto sehnlicher wünscht er sich, der Mann zu sein, den sie verdient.

Meine Meinung:
Der 4. und letzten Teil um die Titan-Geschwister handeln von Garth Duncan, den wir ja bereits aus den anderen Büchern der Reihe kennen. Er ist der uneheliche Sohn von Jed Titan. Er ist völlig von seiner Rache an Jed Titan bessen und hat auch schon seinen Halbschwestern das Leben schwer gemacht. Izzy hat aber beschlossen, ihn in die Familie zu integrieren. Izzy, Skye und Lezzie bitten ihre Freundin die Polizistin Dana auf Garth aufzupassen. Obwohl die beiden völlig verschieden sind, kommen sie sich näher. Ihr Beziehung steht natürlich unter keinen guten Stern, denn richtig vertrauen können sie sich noch nicht.

Auch dieser Teil konnte mich wieder voll überzeugen. Im Vorfeld war ich schon sehr neugierig auf dieses buch, denn die beiden Hauptfiguren sind für mich die interessantesten der Reihe. Ich wurde nicht enttäuscht.
Garth und Dana sind zusammen einmal. Dana lässt sich von Garth nicht einschüchtern und Garth auch nicht von Dana. Die beiden geben ein wirklich süßes Paar ab.

Das Ende ist wirklich so zuckersüß und lässt mich mit einem zufriedenen Gefühl zurück.

Von mir gibt es ganz klar 10 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen