6. Mai 2011

Elfenkind von Inka-Gabriela Schmidt


Inhalt:
Eine geheimnisvolle Prophezeiung über das Ende der Welt. Fünf Wesen, die als Retter vorherbestimmt sind. Ein Vampir auf der Suche nach der Wahrheit. Und ein Elfenkind, das den Schlüssel zu allem in sich trägt
Die junge Aliénor ahnt nichts von der Existenz übernatürlicher Wesen, bis ein brutaler Überfall ihre geordnete Welt zerstört. Durch ihren Retter, den Vampir Frédéric, erfährt sie die Wahrheit über ihre Herkunft: Sie ist ein Elfenkind. Verzweifelt macht sich Aliénor mit Frédérics Hilfe auf die Suche nach ihrem wahren Vater. Doch eine Rückkehr in die Welt der Elfen würde bedeuten, Frédéric für immer zu verlieren. Und das scheint undenkbar, hat das Elfenkind doch schon lange sein Herz an den charismatischen Vampir verloren.

Meine Meinung:
Die 20jährige Aliénor lebt noch bei ihren Eltern und führt ein völlig normales Leben, sie studiert, trifft sich mit Freunden und feiert Partys. Bei einer diese Partys passiert etwas sehr schreckliches und Aliénor wird völlig auf den Kopf gestellt. Sie entdeckt, dass sie eine Elfe ist und anscheinend Teil einre Prophezeichung ist. Sie begenet dem Vampir Frédéric, der ihr Hilfe, ihre wahren Eltern zu finden.

Dies ist der erste Teil einer neuen Serie von Inka-Gabriela Schmidt. Hauptfigur ist die junge Aliénor , die anfangs völlig ahnungslos ist, was ihre wahre Identität angeht. Im Mittelpunkt des ersten Teils steht die Liebesgeschichte zwischen Aliénor und Frédéric. Diese ist sehr romantisch und schön. Besonders interessant fand ich, dass Aliénor eine Elfe ist.
Ich bin schon sehr gesapnnt wie es weitergeht und hoffe, dass wir nicht allzulange auf die Fortsetzung warten müssen.
Was mir besonders an den Bücher von Ubooks gefällt sind die Cover, auch dieses hier passt wieder super und sieht ganz toll aus.
Von mir gibt es 9 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen