20. Mai 2011

Der Kuss des Zeitreisenden. Pendragon 3 von Susan Kearney



Inhalt:
Vivianne Blackstone ist Vorsitzende des mächtigen Vesta-Konzerns und hat ein ehrgeiziges Ziel: Gemeinsam mit dem attraktiven Ingenieur Jordan will sie ein Raumschiff entwickeln, das die letzte Hoffnung der Menschen gegen ihre todbringenden Feinde bedeuten würde. Doch Jordan verfolgt eigene Pläne. Er ist auf der Suche nach dem seit Jahrtausenden verschollenen Heiligen Gral. Und Jordan braucht Viviannes Raumschiff für seine Mission. Um zu bekommen, was er will, muss er alle seine Verführungskünste aufbieten. Doch auch Vivianne ist in Liebesdingen mit allen Wassern gewaschen.

Teil einer Trilogie:
1. Die Geliebte des Zeitreisenden
2. Der Bann des Zeitreisenden
3. Der Kuss des Zeitreisenden

Meine Meinung:
Im dritten und letzten Teil der Pendragon-Reihe von Susan Kearney geht es um Jordan und Vivianne Blackstone. Vivianne Blackstone ist die Vorsitzende des Vesta-Konzerns. Jordan ist ebenfalls eine bekannte Figur, obwohl er bis zum zweiten Teil nur in Form einer Eule erschienen ist. Nachdem er sehr lange Zeit in dieser Form zugebracht hat, ist er jetzt endlich wieder ein Mensch.
Er arbeitet seit einiger Zeit für den Vesta Konzern und hat zusammen mit anderen Ingenieuren ein Raumschiff zur Verteidigung der Erde gebaut. Sein Fachwissen hat die Entwicklung des Raumschiffes sehr vorangetrieben, jetzt ist es fast fertig, als Jordan es mit samt seine Mannschaft (inkl. Vivianne) entführt, um sich auf die Suche nach dem Gral zu machen. Die anderen sind natürlich überhaupt nicht begeistert und besonders Vivianne fühlt sich von Jordan verraten. Ist er vielleicht in Spion?

Der Science Fiction Anteil in diesem Teil ist sehr hoch, denn die Handlung findet überwiegend auf dem Raumschiff statt, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Die Story kommt einem bekannt vor, denn bereits in Der Bann des Zeitreisenden entführt Rion Marisa. Die Handlung um den Gral wird in diesem Teil aufgelöst und  zu Ende gebracht. Die Auflösung ist interessant, wobei der Science Fiction Anteil auch hier sehr hoch ist. Der Romantikanteil ist ebenfalls recht hoch, wobei die erotischen Szenen sehr detailliert und ausführlich beschrieben sind. Da hätte man ruhig etwas sparsamer sein können.

Ansonten wie gewohnt eine interessante Mischung aus Science Fiction, Fantasy und Liebesroman. Von mir gibt es 8 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen