13. März 2011

Ruf der Vergangenheit von Nalini Singh




Inhalt:
Dev Santos findet er eine bewusstlose Frau vor seiner Haustür. Als sie aufwacht, stellt er fest, dass sie eine Mediale ist. Katya hat ihr Gedächtnis verloren. Das Einzige, woran sie sich erinnert, ist der Auftrag, den sie von einem Unbekannten erhalten hat: Sie soll Dev Santos töten. Dieser Auftrag ist ihr so tief ins Bewusstsein eingeprägt, dass es ihre ganze Kraft kostet, sich dagegen zu wehren. Doch was geschieht, wenn sie diesen Kampf irgendwann verliert? Dev entwickelt unerwartet tiefe Gefühle für die hübsche Mediale. Kann er Katya helfen und mit ihr gemeinsam denjenigen finden, der es auf sein Leben abgesehen hat?

Meine Meinung:
Devraj Santos leitet die Organisation Shine, die sich den Vergessenen annimmt, d. h. Medialen, die nicht zum Medialnet gehören. Eines Tages findet er eine bewusstlose Frau vor seiner Tür, die Mediale Ekatrina Haas. Sie wurde gefoltert und gebrochen, um ihn zu töten. Sein Beschützerinstinkt wird aufgrund ihrer Misshandlungen geweckt und beide verlieben sich ineinander, obwohl ihre Beziehung überhaupt keine Zukunft hat.

Dieses Mal stehen nicht die Gestaltenwandler im Mittelpunkt der Geschichte, sondern Menschen mit medialen Fähigkeiten. Dev und Katya sind ein interessantes Paar. Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist sehr schön und romantisch, aber auch die Erotik kommt nicht zu kurz. Natürlich sind auch die Gestaltenwanlder dabei, spielen aber dieses Mal eher eine Nebenrolle.
Es gibt einen Rückblick auf die Einführung von Silentium und wieder einige interessante Entwicklungen im Medialnet. Auch sonst gibt es einige interessante Entwicklungen, bei denen ich hoffe, dass die Autorin diese in ihren weiteren Bücher fortführt.

Nalini Singh gehört zu meinem Autobuy Autoren und ich wurde auch dieses Mal nicht enttäuscht. Natürlich wäre es auch schon gewesen, einen bereits bekannten Charakteren mit eine seiner Geschichte vorzufinden, aber so überrascht einen die Autorin immer wieder mit neuen Figuren.

Von mir gibt es 9 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen