18. März 2011

Das Feenorakel von Jeanine Krock



Inhalt:
Der charmante Dunkelelf Julen ist von seinem neuen Auftrag alles andere als begeistert. Er soll auf ein Mädchen aufpassen, dessen Lebenserfahrung kaum über die Grenzen ihres Schulzimmers hinausgeht. Die Dinge werden noch komplizierter, als die zauberhafte Alva dank ihrer einzigartigen Stimme das Angebot erhält, mit einer Band auf Tour zu gehen. Und schon bald verdichten sich die Hinweise darauf, dass Julen nicht ohne Grund für diesen Job ausgewählt wurde ...

Meine Meinung:
Im 5. Teil der Feder und Schwert-Reihe geht es um den Vandagor Julen, den wir ja bereits in die Sternseherin kennengelernt haben. Er bekommt von Kieran die Aufgabe, die junge Fee Alva zu beschützen, die noch nicht weiß, dass sie eine Fee ist. Es scheint jemand hinter ihr her zu sein, aber Julen weiß nicht wer.
Zuerst beobachtet er sie nur aus dem Hintergrund, kann aber bald ihren Reizen nicht mehr wiederstehen und die beiden lernen sich kennen. Alva ist gerade erst von zuhause ausgezogen und lebt in einer WG mit ihrem Stiefbruder Tom und zwei weiteren Personen, die zusammen eine Band haben. Als plötzlich ihre Sängerin aussteigt, übernimmt Alva diesen Part und verhilft der Band zu Erfolg, so dass sie mit dieser Band zusammen auf  Tour geht.

Auch dieser Teil hat mir sehr gut gefallen. Alva ist eine noch sehr junge Frau und weiß am Anfang gar nicht so recht was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Die Liebesgeschichte ist sehr schön und romantisch, obwohl ich mir ein paar romantische Momente mehr gewünscht hätte. Ich würde auf jeden Fall sagen, dass Alva hier im Mittelpunkt steht und ihre Karriere als Sängerin. 
Es gibt ein Wiedersehen mit verschiedenen Charakteren aus vorangegangenen Büchern, was immer sehr schön ist. 

Von mir gibt es 9 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...