23. Februar 2011

Kritallsee von Inka-Gabriele Schmidt



Inhalt:
Was steckt hinter dem geheimnisvollen Schatz, den Raymond de Foix bewachen soll, und der auf keinen Fall in die Hände der Kirche fallen darf?
Dominik arbeitet während seines Praxissemesters im unterirdischen Forschungslabor von Holo-Net. Doch das Team, das hier nach neuen Technologien forscht, schreckt nicht vor Mord zurück.
Charlotta und Marcel sind Höhlenforscher. Auf der Jagd nach der Entdeckung, die sie über Nacht berühmt machen soll, erliegen sie der Faszination eines einzigartigen Höhlensystems mitten in den Pyrenäen. Aber sie bleiben dabei nicht unbeobachtet ...
Quelle: www.inwisch.de

 Meine Meinung:
Das Buch wird aus der Sicht von verschiedenen Personen erzählt. Da wäre zum einen die Familie de Foix. Raymond de Foix reist zum Anwesen seiner Elten wo sein Vater ihn darum bittet, ein Wächter zu werden, um einen Schatz der Katharer zu bewachen.
Ein weiter Perspektive ist Charlotta. Sie erforscht zusammen mit einem Freund eine Höhle und geräten in großer Gefahr. Dann gibt es da noch den Handlungsstrang um die Fa. HoloNet mit Dominik, der einen Job bei dieser Firma angeboten bekommt und auf ertaunliche Machenschaften bei dieser Firma stosst. Alle Handlungsstränge laufen dann irgendwann auf ein abenteuerliches Finale zu.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Durch den ständigen Perspektivenwechsel wird der Spannung sehr gesteigert. Die Story ist sehr interessant und gut recherchiert. Ich hätte mir ein wenig mehr Romantik gewünscht.

Von mir gibt es 9 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen