14. Februar 2011

Happy End in Virgin River von Robyn Carr



Inhalt:
Brie Sheridan weiß nicht, woher sie die Kraft nehmen soll, weiterzuleben. Verstört und verletzt liegt die erfolgreiche Staatsanwältin nach einem brutalen Überfall im Krankenhaus, als sich die Tür öffnet und Mike hereinkommt. Der beste Freund ihres Bruders weiß als ehemaliger Marine, wie wichtig es ist, in schweren Zeiten Beistand zu haben. Aufopferungsvoll kümmert er sich um Brie, die mit seiner Hilfe wieder ins Leben zurückfindet. Doch je mutiger sie wird, desto weniger traut sie sich, ihren Gefühlen für Mike nachzugeben. Zu tief sitzen die Enttäuschungen der Vergangenheit. Erst als Mike ihr bei dem Prozess gegen ihren Peiniger zur Seite steht, erkennt sie die Tiefe seiner Liebe zu ihr.

Meine Meinung:

Im  3.Teil der Virgin River Reihe von Robyn Carr geht es um die jüngere Schwester von Jack Sheridan, Brie. Sie ist Staatsanwältin und wird brutal überfallen und vergewaltigt. Alle sind natürlich total schockiert, besonders Mike, eine sehr guter Freund von Jack, der mit ihm zusammen gedient hat. Die beiden sind sich bereits früher begegnet und Mike hat sich schon damals zu Brie hingezogen gefühlt.

Die Annäherung der beiden Hauptfiguren ist sehr romantisch und vorsichtig. Brief ist nach der Überfall nicht mehr die alte und Mike unterstützt sie wo er kann. Er selbst wurde ebenfalls überfallen (er wurde angeschossen) und ist seit dem nicht mehr als Cop tätig.

In diesem Buch kommen alle bisherige Paare vor und spielen eine wichtige Rolle. Man erfährt wie sich ihre Ehen weiterentwickeln. Besonders interessant fand ich Preacher und Paige Gesichte, die sehr amüsant war. Es werden ein paar neue Figuren eingeführt und eventuelle  Romazen für weitere Bücher angedeutet.

Schade nur, dass der 4. Teil erst im Dezember 2011 erscheint. 

Eine wirklich schöne Serie mit viel Gefühl und Romantik. Von mir gibt es 10 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen