13. September 2010

Alpha & Omega 2. Spiel der Wölfe von Patricia Briggs



Inhalt:
Die Existenz der Werwölfe ist in gewissen Kreisen längst kein Geheimnis mehr, und so beschließt der Marrok, der mächtigste Werwolf Amerikas, ein Gipfeltreffen aller Alpha-Werwölfe zu veranstalten, um über die Zukunft der Rudel zu entscheiden. Als Gesandte schickt er seinen Sohn Charles und dessen Gefährtin Anna, die sich in Seattle nicht nur mit aufständischen Werwölfen konfrontiert sehen ...

Teil einer Serie:
1. Schatten des Wolfes 
2. Spiel der Wölfe

Meine Meinung:
Charles und Anna reisen nach Seattle, um an einem Gipfeltreffen aller Alpha-Wölfe teilzunehmen. Der Marrok hat entschieden, dass die Werwölfe an die Öffentlichkeit gehen. Für Anna ist das wirklich eine Herausforderung, all diesen Alphas gegenüber zu stehen. Sie hat ihre Erlebnisse bei ihrem vorherigen Rudel immer noch nicht verarbeitet, was auch verständlich ist. Natürlich läuft dieses Treffen nicht ohne Probleme ab, es gibt einen Angriff auf Anna und Charles und sie müssen den Täter finden. Wer steckt dahinter? Was hat der Täter im Sinn?

Annas Entwicklung ist wirklich erstaunlich und völlig glaubwürdig. Ihre Beziehung zu Charles wird gefestigt. Ihre Entwicklung zur richtigen Omega schreitet auch hier wieder voran.

Interessant fand ich auch, dass ein bereits bekanntes Thema aufgegriffen wurde, das bereits in der Mercy Thompson-Reihe auftaucht.

Die Werwolf-Reihen von Patricia Briggs gehören für mich zu den Besten und ich lese ihre Bücher sehr gerne und wurde bisher noch nie enttäuscht.

Von mir gibt es 10 von 10 Punkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen