26. August 2014

Fearless. Ich bin dein Freund. Ich bin dein Verräter von Allen Zadoff



Klapptext: 
Unangenehme Fragen verfolgen Zach alias BOY NOBODY seit seinem letzten tödlichen Auftrag als Undercover-Agent. Wer ist er eigentlich ohne seinen Auftraggeber, das ominöse "Programm"? Warum fühlt er sich seit seinem letzten Mord so schlecht? Warum fühlt er überhaupt etwas? Viel Zeit zum Nachdenken bleibt ihm nicht. Das "Programm" schickt ihn in ein rechtsradikales Trainingscamp, dessen paranoiden Anführer er liquidieren soll. Eine scheinbar ganz normale Mission für Zach. Doch dieser Auftrag zieht ungeahnte Konsequenzen nach sich...
Quelle: Bloomoon Verlag

Meine Meinung:
Nach seinem letzten Auftrag gibt sich Zach selbst eine kleine Auszeit, da ihn viele Fragen beschäftigen. Nur wird er relativ schnell wieder vom "Programm" ausfindig gemacht und seine Vorgesetzten zweifeln sogar an seiner Loyalität. Trotzdem bekommt er einen neuen Auftrag, er soll den Anführer einer radikalen Gruppierung töten. Der Auftrag läuft anders als geplant und Zach muss kurzfristig mit in das Camp der Gruppe. Hier hat er überhaupt keinen Kontakt zur Außenwelt und kann seinen Vorgesetzten nichts von den Planänderungen mitteilen. Er muss improvisieren, was natürlich sehr gefährlich für ihn wird.

Auch der 2. Teil dieser Reihe konnte mich wieder überzeugen, hat mir sogar noch etwas besser gefallen als der 1. Teil. Wie schon im ersten Teil ist der Schreibstil recht angenehm zu lesen. Der Autor benutzt viele kurze Sätze und kurze Kapitel, was manchmal etwas kühl wirkt und genau Zachs Gefühle wiederspiegelt. Die Handlung ist sehr spannend und Zach muss wieder einiges leisten. Auch dieses Mal bleibt das Programm sehr nebulös, einige Fragen werden zwar beantwortet, aber die meisten bleiben auch dieses Mal unbeantwortet. Zachs Gefühlswelt ist nach dem letzten Auftrag noch ein wenig durcheinander und auch er stellt sich einige Fragen zu seinen Vorgesetzten. Auch ist er weiterhin auf der Suche nach seinem leiblichen Vater,  von der sich endlich Antworten erhofft.

Das Ende ist wirklich sehr offen und ich hoffe, der 3. Teil wird bald veröffentlicht, damit wir erfahren wie es weiter geht. Von mir gibt es 9 von 10 Punkten. 

25. August 2014

Salt & Storm. Für ewige Zeiten von Kendall Kulper (Hörbuch)


Seit Generationen verlässt kein Schiff den Hafen von Prince Island ohne einen Talisman der mächtigen Roe-Frauen. Avery ist die jüngste und letzte ihrer Linie. Nimmt sie ihr Erbe an, wird sie Macht über das Meer, den Sturm, das Glück und die Liebe haben. Doch sie weiß noch nicht, dass der Preis dafür ihr eigenes gebrochenes Herz sein wird. Verweigert sie sich ihrem Schicksal, muss sie sterben.
Quelle: Argon Hörbuchverlag

Meine Meinung:
Avery Roe will um jeden Preis der Tradition der Roe-Frauen folgen und eine Hexe werden. Schon seit Generationen beschützen die Glücksbringer der Roe-Frauen die Schiffe der Insel Prince Island. Averys Mutter setzt alles daran, dies zu verhindern, sie legt sogar einen Fluch auf Avery, so dass diese nicht zu ihrer Großmutter kann, um sich in der Kunst der Magie einweisen zu lassen. Denn Avery weiß nicht, wie sie eine richtige Hexe werden kann. Ihre einzige Gabe ist es, in den Träumen der Menschen deren Zukunft zu sehen. Als sie für sich selbst einen schlimmen Traum hat, der nur bedeuten kann, dass sie stirbt, will sie versuchen, den Fluch ihrer Mutter zu brechen. Sie bekommt unerwartet Unterstützung von Tane, einem jungen Mann, der mit einem der Walfänger auf die Insel gekommen ist. Tane kann ihr helfen, den Fluch zu brechen, verfügt er selbst über eine gewisse Gabe für die Magie. Als Gegenleistung will er Averys Hilfe bei der Suche nach den Mördern seiner Familie. Avery und Tane kommen sich näher, haben aber noch keine Ahnung das ihr Schicksal auf erschreckende Weise miteinander verbunden ist.

Dieses Hörbuch ist mir natürlich erst einmal durch das wirklich tolle Cover aufgefallen, das sehr gut zur Handlung passt. Die Autorin präsentiert uns hier eine wirklich ungewöhnliche, aber sehr gewöhnungsbedürftige Geschichte, die von Tragik, Schmerz und Verlust geprägt ist.
Handlungsort ist die Insel Prince Island und die Haupteinnahmequelle der Einwohner ist der Walfang. Die Handlung wird aus der Sicht von Avery in der Ich-Perspektive erzählt. Avery macht es einem nicht leicht, sie sympatisch zu finden. Sie ist stur, dickköpfig und manchmal auch trotzig wie ein kleines Kind. Sie denkt in erster Linie nur an sich selbst und an die Verwirklichung ihrer Träume, nämlich eine Roe-Hexe zu werden. Als sie auf Tane trifft, verliebt sie sich in diesen geheimnisvollen tätowierten Fremden. Aber auch Tane hat einiges durchmachen müssen. Sein ganzes Volk wurde ausgelöscht und jetzt befindet er sich auf der Suche nach den Mördern um sich zu rächen.
Was ich auf jeden Fall positiv erwähnen muss, ist die Sprecherin des Hörbuches. Sascha Ichks liest unglaublich toll vor, sie haucht der Geschichte so viel Leben ein, dafür alleine lohnt es sich schon, das Hörbuch zu hören.

Insgesamt vergebe ich 7 von 10 Punkten. 

Blogtourankündigung Gebundene Herzen




Nächste Woche Montag beginnt bei mir die Blogtour Gebundene Herzen zu den Bücher von Amelia Blackwood mit vielen Hintergrundinfos und einem wirklich tollen Preis. Es gibt eine signierte Ausgabe
Wenn ihr neugierig geworden seid, schaut doch einfach nächste Woche bei mir vorbei.

Hier die teilnehmenden Blogs mit den entsprechenden Themen:  


01.09.2014
Vorstellung Band 1 "Blue" & Band 2 "Brüder"

02.09.2014

Protagonisten Interview

03.09.2014

Autorenvorstellung mit Arbeitsplatz

04.09.2014

Interview mit der Autorin

05.09.2014

Playlist mit "besonderen" Textstellen

24. August 2014

Stranwyne Castle – Das trügerische Flüstern des Windes von Sharon Cameron



Klapptext: 
Intrigen, Ränkespiele, Gerüchte … bei den Tulmans geht man nicht zimperlich miteinander um. Schon gar nicht mit einer vorlauten jungen Frau, von der man kaum noch hoffen kann, sie zumindest gewinnbringend zu verheiraten. Also wird Katherine vor die Wahl gestellt: Armenhaus oder sie erbringt den Beweis, dass ihr reicher Onkel, Frederick Tulman, verrückt geworden ist und das Familienvermögen zum Fenster hinauswirft. Was sie vorfindet, ist jedoch kein seniler alter Mann, sondern ein Exzentriker, der wahre Wunder vollbringt und eine surreale Welt geschaffen hat, die Katherine immer mehr in ihren Bann zieht. Wie die sturmgrauen Augen seines Assistenten Lane. Doch das Schicksal ist so trügerisch wie das Flüstern des „Stranwyne“, und plötzlich ist es Katherine, die um ihr Leben fürchten muss …
Quelle. Egmont Ink

Meine Meinung:
Kathrine Tulman wird von ihrer Tante Alice zum Anwesen ihres Onkels Frederick Tulman geschickt. Dort soll sie die Unzurechnungsfähigkeit ihres Onkels bestätigen und ihn entmündigen lassen. Ihre Tante macht sich nämlich sorgen um das Anwesen Stranwyne Castle, dass ihr Sohn Robert erben soll. Als Kathrine dort ankommt ist sie über die dortige Situation überrascht. Denn auf dem Anwesen befindet sich eine ganze Stadt mit eigenen Fabriken und eigener Infrastruktur. Ihr Onkel ist sehr exzentrisch und schafft unglaubliche Dinge aus Zahnräder und Metall. Kathrine gerät in einen Geflissenskonflikt, denn sollte sie ihren Onkel entmündigen, würden alle Menschen hier ihr Zuhause verlieren. Aber das sie finanziell abhängig von ihrer Tante ist, fällt es ihr schwer eine Entscheidung zu treffen.

Ich muss sagen, das Buch hat mich sehr überrascht, ich habe irgendwie etwas anderes erwartet. Die Handlung ist sehr komplex, manchmal sogar etwas zu verworren. Das ganze ist ein Genremix aus Steampunk, Mistery mit einem Hauch historischem Liro. Die Welt, die auf Stranwyne Castle erschaffen wurde, ist unglaublich und das ganze sehr faszinierend. Die Stimmung ist an manchen Stellen doch recht gruselig.
Die Charaktere sind sehr verschieden und teilweise recht schräg. Kathrines Onkel Frederick ist für mich am schwierigsten einzuschätzen. Ich würde jetzt einfach mal sagen, er hat autistische Veranlagungen. Technisch und mathematisch ist er ein Genie, leider aber völlig unfähig, normale soziale Kontakte zu pflegen. Bei ihm muss alles seine Struktur haben und wehe etwas läuft anders, dann bricht seine ganze Welt zusammen.
Kathrine und ihre Gewissensbisse werden sehr gut dargestellt. Schnell merkt man, dass ihr ihr Onkel und all die anderen Menschen als Herz wachsen und es ihr immer schwerer fällt, den Auftrag ihrer Tante zu erfüllen. Die Liebesgeschichte zwischen ihr und Lane nimmt eher einen keinen Raum in der Handlung ein, hat mir aber sehr gut gefallen. Lane ist anfangs sehr abweisend zu Kathrine, die Beziehung entwickelt sich erst nach und nach.
Das Ende war doch recht überrascht. Viele Handlungsstränge werden zwar zu Ende geführt, aber einige Fragen bleiben leider auch offen. Den 2. Teil hat die Autorin schon geschrieben, es gibt aber noch keinen Termin für die deutsche Veröffentlichung. Von mir bekommt dieses ungewöhnliche Buch 9 von 10 Punkten. 

21. August 2014

Twilight Hunter von Kait Ballenger



Klapptext: 
Ein Werwolf tötet auf bestialische Weise unschuldige Frauen: Jace McCannon von der Execution Underground will ihn finden und zur Strecke bringen! Die Jagd führt ihn in die dunklen Straßen von Rochester, wo er einen Werwolf stellt – der sich Sekunden später in eine aufregend schöne Frau mit goldenen Augen verwandelt: Frankie Amato, Anführerin des Lykanerrudels und damit seine Todfeindin. Nackt und wehrlos steht sie vor ihm, und obwohl Jace sich selbst dafür verachtet, erwacht sein eigenes Wolfsblut, das er lange verdrängt hat: Es will diese Frau. Doch ausgerechnet die unbezähmbare Leidenschaft zwischen ihnen lenkt die Bestie in ihre Richtung. Denn das Böse ist mehr mit Jace verbunden, als er jemals ahnen konnte.
Quelle: Mira Taschenbuch

Meine Meinung:
Jace McCannon gehört zu der Execution Underground, eine Spezialeinheit, deren Aufgabe es ist, Paranormale zu jagen und zu töten. Zurzeit ist seine Einheit hinter einem Tätet her, der seine Opfer vergewaltigt und danach auf bestialische Weise zerstückelt, der Tathergang lässt vermuten, dass es sich um einen Werwolf handelt. Als Jace an einem Tatort die Werwölfin Frankie Amato antrifft, nimmt er sie gefangen. Er fühlt sich sehr stark zu ihr hingezogen, aber Werwölfe sind seine Feinde. Trotzdem kommen sich die beiden näher und gemeinsam machen sie Jagd auf den Mörder.

Das Thema klang eigentlich recht vielversprechend, leider konnte die Autorin meine Erwartungen nicht richtig erfüllen. Ich hatte mit dieser Spezialeinheit Exexution Underground so meine Probleme. Das ganze wirkte eher wie ein Haufen Schläger und nicht wie eine Spezialeinheit. Die Mitglieder dieser Einheit gehen sehr aggressiv miteinander um, es gab irgendwie keine richtige Struktur in dieser Truppe.
Insgesamt war der Umgangston sehr aggressiv, was ich zwar ok allgemein finde, aber nicht die ganze Handlung über. Selbst Jace und Frankie gehen doch recht rüde mit einander um. Zwischen den beiden herrscht direkt eine starke sexuelle Anziehungskraft, der beide nicht widerstehen können. Dieses ständige Hin und Her zwischen den beiden fand ich ehrlich gesagt etwas nervig.
Ansonsten ist die Handlung sehr brutal und blutig und am Ende hat die Autorin mich dann doch noch überrascht.

Leider kann ich trotzdem nur 7 von 10 Punkten vergeben.