22. Oktober 2017

Die Pan-Trilogie: Die magische Pforte der Anderwelt von Sandra Regnier






Klappentext:
Die unterirdischen Gassen Edinburghs sind für die 16-jährige Allison nichts weiter als eine Touristenattraktion. Bis sie bei einer Führung mit ihrer Schulklasse aus Versehen eine mysteriöse Pforte öffnet und unsägliches Chaos anrichtet. Denn von nun an heftet Finn sich an ihre Fersen, der zwar verdammt gut aussieht, aber leider ziemlich arrogant ist und obendrein behauptet, ein Elfenwächter zu sein. Er verlangt von Allison, das Tor zur magischen Welt wieder zu schließen. Doch wie soll sie das anstellen, wenn sie noch nicht mal an die Existenz von Elfen glaubt?
Quelle: Carlsen Verlag

Meine Meinung:
Als die 16-jährigen Allison gemeinsam mit ihren Freundinnen eine Mary Kings Close Untergrundführung macht, hat sie noch keine Ahnung, dass sich ihr Leben bald grundlegend verändert wird. Denn Allison öffnen im Untergrund versehentlich eine magische Pforte und sorgt deshalb für jede Menge Chaos. Der Elfenwächter Finn verlangt in seiner überheblichen und arroganten Art von ihr, dass sie die Pforte wieder schließt. Nur weiß Allison nicht mal wie sie dieser geöffnet hat. Gemeinsam mit Finn sucht sie dann nach einer Lösung, was gar nicht so einfach ist.

Als großer Fan der Pan-Trilogie musste ich dieses Spinn-Off einfach lesen. Das Cover gefällt mir unheimlich gut, ich mag die Farben und auch den Drachen darauf.
 Hauptfigur ist dieses Mal Allision, die gemeinsam mit ihren Freundinnen auf ein Nobelinternat geht. Ihre Eltern sind beruflich ständig unterwegs und haben sie dort hin abgeschoben, womit sich Allison mittlerweile abgefunden hat. Denn sie hat ja ihre Freundinnen, die für sie so etwas wie Familie geworden sind. Allison ist nicht auf den Mund gefallen und recht schlagfertig, was sie sehr sympathisch macht. Gemeinsam mit dem arroganten Finn sucht sie nach einer Lösung für das Problem mit der Pforte, was gar nicht so einfach ist. Denn Finn ist anfangs überhaupt nicht nett zu Allison, aber so sind die Elfen bei der Autorin hat immer. Wieder einmal präsentiert uns die Autorin eine unheimlich witzige Geschichte. Allison und Finn geben ein so unterhaltsames Paar ab, dass ich oft lachen musste.
Das Ende ist sehr offen und es bleiben unheimliche viele Fragen offen. Ich hoffe sehr, dass wir auf die Fortsetzung nicht so lange warten müssen und vergebe 5 von 5 Punkten.

21. Oktober 2017

Dignity Rising 1: Gefesselte Seelen von Hedy Loewe



Klappentext:
**Die Sterne vergessen nie…** Wenn sie es will, bleibt der Telepathin Shay kein einziger Gedanke ihrer Mitmenschen verborgen. Doch in ihrem eigenen Kopf gibt es einen dunklen Bereich, den sie einfach nicht ergründen kann. Fast so, als hätte jemand ihr Gedächtnis gelöscht, aber eine geheimnisvolle Sehnsucht dagelassen. Angetrieben von diesem Gefühl, das sie jeden Tag aufs Neue in die Ferne ruft, schließt Shay sich einer intergalaktischen Rebellion an, die sie auf eine lange Reise schickt – direkt in die Nähe eines für ihre Vergangenheit entscheidenden Mannes… Als Commander Jon Matthews im entlegensten Winkel der Galaxie plötzlich die verloren geglaubte Liebe seines Lebens wiedersieht und diese ihn nicht erkennt, fällt seine so hart erarbeitete Maske von ihm ab. Wie vor Jahren muss er abermals um Shays Liebe kämpfen. Doch diesmal geht es um viel mehr. Diesmal geht es auch um ihr Leben…
Quelle: Dark Diamonds

Meine Meinung:
Als die Telepathin Shay auf dem Raumschiff von Commander Jon Matthew auftaucht, kann Jon seinen Augen nicht trauen. Shay und ihn verbindet eine gemeinsame Vergangenheit, nur hat man ihr all ihre Erinnerungen genommen. Nun ist sie auf seinem Schiff und er hat die Chance, sie wieder zurück zu gewinnen. Nur befindet sich Shay auf einer gemeinem Mission, so einer Mission, von der nicht einmal der Rat etwas wissen darf.

Auf dieses Buch war ich wirklich sehr gespannt. Bereits als die Autorin es noch selbst verlegt hat, stand es sehr lange auf meiner Wunschliste. Science Fiction ist ein Thema, das mich eigentlich immer interessiert.
Die Grundidee fand ich prinzipiell sehr interessant und auch der Schreibstil ist sehr flüssig. Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Die Autorin lässt sogar Nebenfiguren zu Wort kommen, was ich persönlich etwas zu viel fand. So ist die Handlung leider an manchen Stellen sehr langatmig und es passiert so gut wie gar nichts. Mir persönlich wird einfach zu geredet. Wirklich alles muss ausdiskutiert werden, was ich eher ermündet als spannend fand. Hauptaugenmerk liegt klar bei der Liebesgeschichte zwischen Shay und Jon. Aber auch andere Charaktere finden zu einander. Die Romantik steht sehr im Mittelpunkt der Handlung, was mir sehr gut gefallen hat.
Bei der Bewertung bin ich mir gerade sehr unsicher. Es fehlte einfach zu sehr an Spannung, ich habe einfach mehr erwartet. Letztendlich vergebe ich dann doch "nur" 3 von 5 Punkten.

20. Oktober 2017

Salzwassertinte von Antonia Anders



Klappentext:
Eine Buchhandlung am Ende der Welt. Lilja Sedewick könnte sich keinen schlimmeren Ort für ein Praktikum vorstellen. Verschlungene Schachpartien und Mathematik, das ist ihre Leidenschaft. Doch um ein Studium in Amerika zu finanzieren, muss sie sich den Bedingungen ihrer wohlhabenden Mutter fügen. Widerwillig reist Lilja auf die Nordseeinsel Greeglund und beginnt ihre Arbeit im Buchladen. Der pragmatischen Achtzehnjährigen stellen sich schon bald ungeahnte Herausforderungen. Ned ist eine von ihnen. Eine Zusammenarbeit mit dem unverbesserlichen und leider unverschämt attraktiven Literaturkenner scheint nahezu unmöglich. Bei einer ihrer Auseinandersetzungen stößt Lilja auf ein altes Notizbuch und beginnt, ihre Gedanken darin festzuhalten, bis auf den weißen Seiten plötzlich Botschaften erscheinen. Es ist die ehemalige Besitzerin des Notizbuchs – und sie fleht Lilja an, ihren Mörder zu finden. Gemeinsam mit Ned begibt sich Lilja auf eine rätselhafte Suche. Zwischen ihnen knistert es gewaltig, doch kann sie riskieren, ihm zu vertrauen? Lilja muss eine Entscheidung treffen, denn auch sie schwebt inzwischen in Lebensgefahr ...
Quelle: Bookshouse Verlag

Meine Meinung:
Die 18-jährige Lilja Juline Marie Sigurne Sedewick oder einfach Lila, wie sie von ihren Freunden genannt wird, würde am liebsten Astrodynamik studieren. Ihre Mutter hält das nur für eine ihrer Spinnereien und denkt, dass Lila es damit nicht ernst meint. Um sich zu bewähren, trifft Lila eine Vereinbarung mit ihrer Mutter. Sie erklärt sich bereit, auf die winzige Nordseeinsel Greeglund zu reisen, um dort ein Praktikum in einer Buchhandlung zu machen. Die Buchhandlung gehört einer Freundin von ihrer Mutter und so macht sie sich auf die Reise dort hin. Lila ist nicht die Einzige, die dort arbeitet, auch der leicht verschroben wirkende Eduard arbeitet als Carmens Assistent in der Buchhandlung. Durch Zufall findet Lila ein Notizbuch, in dem sie dann ihre Gedanken nieder schreibt. Nur antwortet ihr jemand über das Notizbuch und ehe sich Lila versieht, ist sie auf der Suche nach einem Mörder und kommt dabei hinter so einige Familiengeheimnisse auf Greeglund.

Das Buch hat mich auf jeden Fall positiv überrascht. Erzählt wir die Handlung aus der Sicht der 18-jährigen Lila. Der Schreibstil ist sehr witzig, aber nicht zu übertrieben, was mir sehr gut gefallen hat. Lila hat eine sehr ironische Art an sich, die ich toll fand. Eduard, der kurz Ned gekannt wird, ist ein wirklich schräger Vogel, auf seine spezielle Art ebenfalls ein ganz toller Charakter. Er wirk auf mich sehr wie ein Nerd und Lila und er geben ein interessantes Paar. Die Annäherung der beiden fand ich wirklich toll.
Neben der Romanze zwischen den beiden, dreht sich alles um dieses seltsame Notizbuch, das Lila gefunden hat. Lila bekommt Hinweise auf eine junge Frau, die anscheinend gestorben ist. Lila und Ned suchen gemeinsam nach Hinweisen, was die Autorin sehr spannend umgesetzt hat. Am Ende hat die Autorin mich auf jeden Fall sehr überrascht. Die Handlung ist übrigens in sich abgeschlossen.
Insgesamt fand ich die Geschichte unheimlich toll. Sowohl der Humor als auch die Romantik haben mich sehr überzeugt und so vergebe ich die volle Punktzahl.

Blogtour Die Schattenreich-Chroniken: Atmosphärische Umgebung


Herzlich Willkommen am heutigen Tag der Blogtour Die Schattenreich-Chroniken. Die Autorin Sandra Bäumler entführt uns in ihrer neuen Vampir-Reihe in die Vergangenheit und zwar ins mittelalterliche Deutschland.

Die Geschichte spielt überwiegend auf der Burg Hohenstein in Mittelfranken. Diese Burg gibt es tatsächlich, sie steht heute unter Denkmalschutz und kann besichtigt werden. Hier leben Viktor und Elisabeth mit ihrem Vater. 


Quelle: wikipedia

Die Stimmung im Buch ist düster und so auch die Atmosphäre. Da die Vampire bei Sandra Bäumlers Schattenrech-Chroniken keine Sonne vertragen, spielt die Handlung überwiegend nachts. Viele Szenen spielen im angrenzenden Wald und vermitteln dem Leser ein sehr schauriges Gefühl.

Quelle Fotos: Pixabay

Auch die Szene in der Burg sind sehr gruselig. Zu der damaligen Zeit gab es ja noch kein Strom und man hat ausschließlich mit Fackeln und Kerzen beleuchtet. Jede Fackel oder Kerze hat Schatten an die Wand geworfen. 



Quelle Fotos: Pixabay

**************************************

Wir haben bei dieser Tour ganz besondere Gewinne für euch. 

1. Preis 
1 Taschenbuch
1 Bildband
1 Tarotkartenset
1 Flyer

2. Preis 
1 Tarotkartenset
1 Ebook


Zusätzlich wird auf jedem Blog täglich ein Goodiepaket mit Goodies folgender Autoren verlost: Sandra Florean, Natascha Kribbler, Hedy Loewe, Birgit Otten und Julianna Grohe


Wenn ihr in den Lostopf wollt, beantwortet mir bitte folgende Frage: 

Mögt ihr Burgen und Schlösser? 

Wer nicht hier drunter kommentieren kann, der darf gerne eine Mail an Susanne senden (Bücher aus dem Feenbrunnen): Firebird800@web.de. Betreff: Blogtour Die Schattenreich-Chroniken

Teilnahmeregeln
  • Teilnahme am Gewinnspiel ist erst ab 18 Jahren, oder mit Erlaubnis der Eltern
  • Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden
  • Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
  • Keine Haftung für den Postversand
  • Versand der Gewinne innerhalb Deutschland – Österreich – Schweiz
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Bitte darauf achten, eine Mail Adresse zu hinterlassen oder sich im Gewinnfall innerhalb einer Woche zu melden, denn ansonsten verfällt der Gewinn!
  • Das Gewinnspiel läuft vom 16. Oktober - 22. Oktober 2017 um 23:59 Uhr
  • Jeder Teilnehmer der auf allen Blogs der Blogtour kommentiert (Frage beantwortet) bekommt für jeden Tag und jeden Blog jeweils 1 Los. (bis zu 7 Lose kann man somit bekommen und die Gewinnchance erhöht sich automatisch.) 
  • Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 23. Oktober 2017 bei Bücher aus dem Feenbrunnen  


**************************************
Tourplan: 
16.10.2017 Buchvorstellung + Leserstimmen bei Booksline
17.10.2017 Die Regeln und Sitten im Mittelalter bei Der Bücherkessel
18.10.2017 Vampire und ihre Gegenspiel bei Bücher aus dem Feenbrunnen
19.10.2017 Die Charaktere bei Bibilotta 
20.10.2017 Die Atmosphärische Umgebung bei Letannas Bücherblog
21.10.2017 Protagonisten Interview bei Magische Momente für mich
22.10.2017 Autoreninterview bei Lines Bücherwelt
23.10.2017 Gewinnerbekanntgabe bei Bücher aus dem Feenbrunnen

19. Oktober 2017

Die Spur der Bücher (Die Seiten der Welt: Prequel) von Kai Meyer (Hörbuch)







Klappentext:
London - eine Stadt im Bann der Bücher. Mercy Amberdale ist in Buchläden und Antiquariaten aufgewachsen. Sie kennt den Zauber der Geschichten und besitzt das Talent der Bibliomantik. Für reiche Sammler besorgt sie die kostbarsten Titel, pirscht nachts durch Englands geheime Bibliotheken. Doch dann folgt sie der Spur der Bücher zum Schauplatz eines rätselhaften Mordes: Ein Buchhändler ist inmitten seines Ladens verbrannt, ohne dass ein Stück Papier zu Schaden kam. Mercy gerät in ein Netz aus magischen Intrigen und dunklen Familiengeheimnissen, bis die Suche nach der Wahrheit sie zur Wurzel aller Bibliomantik führt.
Quelle: Argon Verlag

Meine Meinung:
Mercy Amberdale besorgt für Sammler und Interessenten seltene Bücher. Dabei hält sie sich nicht immer an die Gesetze und de ein oder andere Auftrag kann schon mal etwas gefährlicher werden. Dann holt sie ihre Vergangenheit ein. Sie wird in den Mord an einen Buchhändler verwickelt, der zu ihrer Vergangenheit gehört. Der Buchhandler ist verbrannt in seinem Laden, aber außer ihm ist niemand zu Schaden gekommen. Auch nicht seine Bücher. Mercy ermittelt in dem Fall und kommt dabei ihrem eigenen Familiengeheimnis auf die Spur.

Auf dieses Hörbuch habe ich mich wirklich sehr gefreut. Wieder wird diese neue Reihe von Kai Meyer von meinem Lieblingssprecher Simon Jäger vorgelesen. Der macht seine Sache wie immer perfekt und es gibt überhaupt nichts zu beanstanden.
Bereits Die Seiten der Welt konnten mich völlig überzeugen und auch diese neue Reihe hat mich von der ersten Seite an begeistern. Mir hat sie sogar noch besser gefallen, weil die Charaktere insgesamt etwas älter und reifer sind, was mir sehr gut gefallen hat. Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was das ganze sehr spannend macht. Der Autor hat sich wieder einiges einfallen lassen. Mit Mercy wird dem Leser eine sehr eigenwillige und starke Protagonistin präsentiert, die ich sehr mochte. Der Mordfall, in den sie verwickelt wird, bringt viele Dinge ans Licht und man wird immer wieder mit unterwartenden Wendungen überrascht. Gerade die Mischung aus historischem Krimi mit den Elementen der Bibliomantik haben mir wahnsinnig gut gefallen und ich freue mich schon auf weitere Teile in dieser Reihe. Von mir gibt es die volle Punktzahl.